vergrößernverkleinern
Ricardo Rodriguez gewann mit dem VfL den DFB-Pokal
Ricardo Rodriguez gewann mit dem VfL den DFB-Pokal © Getty Images

Linksverteidiger Ricardo Rodriguez vom VfL Wolfsburg ist offenbar ins Visier des spanischen Rekordmeisters Real Madrid gerückt.

Die Sportzeitung Marca berichtete, der Schweizer Nationalspieler sei als Nachfolger für Fabio Coentrao vorgesehen, der bei den Königlichen keine Zukunft mehr haben soll.

Im Trainingslager in Donaueschingen bekannte sich Rodriguez jedoch zum VfL. "Ich habe davon gehört, es ehrt mich. Aber ich spiele nächste Saison in Wolfsburg", sagte der 22-Jährige.

Rodriguez hatte seinen Vertrag beim VfL erst im Januar vorzeitig bis Ende Juni 2019 verlängert.

Allerdings soll in dem Arbeitspapier eine Ausstiegsklausel festgehalten worden sein.

Spekulationen zufolge könnte der Linksverteidiger für 25 bis 30 Millionen Euro den Verein wechseln.

Gegen den Transfer spricht jedoch, dass Wolfsburg am Mittwoch Rodriguez' jüngeren Bruder Francisco verpflichtet hat. Der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler unterschrieb beim deutschen Pokalsieger einen Dreijahresvertrag.

Als Ablöse sind 1,6 Millionen Euro an den FC Zürich im Gespräch.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel