Video

BVB-Trainer Thomas Tuchel spricht über die Beweggründe für seine einjährige Auszeit - und warum er weit schlanker aus dem Sabbatical zurückgekommen ist.

Borussia Dortmunds neuer Trainer Thomas Tuchel hat über seine einjährige Auszeit vor seinem Amtsantritt beim BVB gesprochen.

"Ich habe keine grundlegend andere Einstellung zum Leben gefunden, aber ich habe viele Leute getroffen, die mir gesagt haben, dass sie mich beneiden für meinen Mut zur Auszeit", sagte Tuchel der Bild.

Nach fünf Jahren als Trainer von Mainz 05 legte er 2014 ein Sabbatjahr ein.

Der 41-Jährige erklärte seinen Entschluss: "Ganz am Anfang, stand aber nicht die Sehnsucht nach einem Sabbatical, sondern die feste Überzeugung, dass es in Mainz zu Ende ist. Daraus wurde dann mein Wunsch und der Entschluss, mich mal für eine Zeit zurückzuziehen."

Tuchel fand während seiner Pause wieder mehr Zeit für Privates: "Ich hatte einfach mal wieder Zeit, etwa, um zum Geburtstag meiner Oma zu gehen oder Familien-Feste zu besuchen. Ich konnte mal wieder fester Bestandteil von etwas sein, wofür ich sonst kaum Zeit habe."

Der BVB-Coach kehrte auch äußerlich verändert ins Fußball-Geschäft zurück, nahm einige Kilo ab.

Tuchel beschrieb seine Diät: "Es war letztendlich der Verzicht auf Weizen, Getreide. In Verbindung mit viel, viel Sport. Ich habe die Zeit genutzt, um viermal pro Woche zu schwimmen. Gleichzeitig die Ernährungsumstellung, da sind dann die Pfunde gepurzelt."

Trotzdem: "Ich habe eine Schwäche für Süßes, inzwischen esse ich auch mal wieder ein Stück Kuchen. Also keine Sorge."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel