vergrößernverkleinern
Werder Bremen triumphiert beim Audi Quattro Cup
Werder Bremen triumphiert beim Audi Quattro Cup © twitter.com/SV Werder Bremen

Werder Bremen hat den Audi Quattro Cup in der Red Bull Arena in Salzburg gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik setzte sich im Finale des Blitzturniers in Österreich mit 3:2 nach Elfmeterschießen gegen den FC Valencia durch.

Nach der regulären Spielzeit hatte es 0:0 gestanden. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Felix Kroos (26.) wegen unsportlichen Verhaltens hatte Werder die Partie in Unterzahl beendet. Julian von Haacke, Levin Öztunali und Janek Sternberg trafen dann für die Norddeutschen vom Punkt.

Torwart Felix Wiedwald hielt den dritten Strafstoß Valencias von Salva Ruiz. Die Spanier waren ohne den noch urlaubenden Weltmeister Shkodran Mustafi angetreten waren.

Im Halbfinale hatten die Grün-Weißen Gastgeber Red Bull Salzburg mit 4:0 besiegt. Die Spiele dauerten jeweils 45 Minuten.

"Ich war etwas überrascht, dass wir von der Spritzigkeit schon mit beiden Gegnern mithalten konnten, obwohl Salzburg schon am 25. Juli in die Meisterschaft einsteigt", meinte Werders Geschäftsführer Sport Thomas Eichin. "Der Erfolg ist gut für die Stimmung im Trainingslager, aber nicht überzubewerten."

Dass mit von Haacke, Öztunali und Sternberg drei Youngster zum im Sudden-Death-Modus ausgetragenen Elfmeterschießen angetreten waren, geschah nach Ansicht Eichins nicht zufällig: "Wir wollen die Jungs nach vorne bringen. Da mussen wir ihnen zeigen, dass wir ihnen auch in kritischen Situationen vertrauen. Und das macht Viktor Skripnik super." 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel