Video

Die Personalprobleme in der Münchener Defensive spitzen sich weiter zu. Nach Martinez, Badstuber und Boateng fällt gegen Leverkusen jetzt ein vierter Innenverteidiger aus.

Schock für den FC Bayern: Der deutsche Rekordmeister muss länger auf Innenverteidiger Medhi Benatia verzichten als ursprünglich angenommen.

Der Marokkaner leidet nach exklusiven Informationen von SPORT1 an einer hartnäckigen Muskelverletzung und wird definitiv für das Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen am kommenden Samstag-Abend (18.30 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) ausfallen. 

Das Länderspiel mit der marokkanischen Nationalmannschaft am 3. September gegen Sao Tome und Principe (2. Spieltag, Qualifikation zum Afrika-Cup) muss der 28-Jährige ebenfalls absagen. Erst nach der Länderspiel-Pause kann Benatia wohl wieder mit dem Lauftraining beginnen.

Ein Einsatz im Heimspiel gegen den FC Augsburg am 11. September gilt als unrealistisch. Ob Benatia auch den Auftakt in der Champions League vier Tage später verpasst, ist noch offen. Zumindest besteht hier eine minimale Chance.  

Benatia war beim Last-Minute-Sieg des FCB gegen die TSG Hoffenheim (2:1) bereits nach 36 Minuten verletzt ausgewechselt worden. Gegen Leverkusen muss Trainer Pep Guardiola auch Jerome Boateng ersetzen. Der Abwehrchef hatte gegen Hoffenheim eine Gelb-Rote Karte gesehen und fehlt gesperrt.

Holger Badstuber und Javi Martinez sind nach langen Verletzungspausen ebenfalls keine Option für den spanischen Trainer. 

Damit steht mit dem Brasilianer Dante nur noch ein etatmäßiger Innenverteidger im Bayern-Kader.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel