vergrößernverkleinern
FBL-GER-SUPERCUP-WOLFSBURG-BAYERN MUNICH
Kevin De Bruyne hat in Wolfsburg noch Vertrag bis 2019 © Getty Images

Manchester City lässt beim Belgier nicht locker. Sein Berater kündigt Fortschritte in den nächsten Tagen an. City soll bereit sein, die geforderte Mega-Ablöse zu bezahlen.

Bleibt Kevin De Bruyne in Wolfsburg oder kehrt Deutschlands Fußballer des Jahres dem VfL doch noch den Rücken?

Laut Guardian ist Manchester City zuversichtlich, den Belgier noch in dieser Transferperiode nach England zu locken. Sein Berater Patrick De Koster sagte dem Blatt, dass beim Transfer "in den kommenden Tagen Fortschritte zu erwarten sind."

City will demnach die von Wolfsburg geforderte Summe von 70 Millionen Euro zahlen. Ein offizielles Angebot steht laut De Koster allerdings noch aus.

"Das könnte sich jedoch jederzeit ändern. Wir haben eine gute Beziehung mit [Citys Sportdirektor] Txiki Begiristain und er weiß, was gefordert ist.

De Bruyne hatte gegenüber SPORT1 einen Wechsel nicht ausgeschlossen: ich bin nicht einer, der sagt, dass ich hier bleibe - und in zwei Wochen bin ich dann weg. Du musst das immer ein bisschen offen lassen. Ich denke, dass die Leute wissen, wie ich bin. Ich versuche nur, ehrlich zu sein."

"Wenn am Ende doch etws passiert, kann man nicht sagen, dass ich gelogen hätte. Das ist halt Fußball, aber ich weiß natürlich, dass es für die Fans nicht einfach ist", weiß De Bruyne.

VfL-Manager Klaus Allofs geht jedoch "zu 99,9 Prozent" davon aus, dass sein Star bleibt.

Der 24-Jährige steht noch bis 2019 beim VfL unter Vertrag.

Gespräche über eine Verlängerung in Wolfsburg liegen bis zum Ende der Wechselperiode auf Eis.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel