Video

München - Arjen Robben mahnt Douglas Costa nach dessen Kunststück gegen Leverkusen. Der Niederländer fordert mehr Respekt für den Gegner ein. Guardiola verteidigt den Brasilianer.

Arjen Robben hat seinen kongenialen Partner Douglas Costa nach dem 3:0-Sieg des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen getadelt.

Grund für den Rüffel war Costas Kunststück gegen Ende der Partie, als er sich den Ball mit beiden Beinen selbst über den Kopf lupfte und so an Julian Brandt vorbeizog.

"Das ist zweifelhaft", mahnte Robben auf SPORT1-Nachfrage.

"Man muss schon aufpassen. Das ist Zirkus", sagte Robben und führte weiter aus: "Klar ist das schön für das Publikum, aber man darf nicht vergessen, dass man dem Gegner auch beim Stand von 3:0 respektieren muss."

Trainer Pep Guardiola nahm den Neuzugang, der im Sommer von Schachtjor Donezk nach München gewechselt war, in Schutz.

"Das sind die Brasilianer. Neymar ist genauso", sagte Guardiola auf der Pressekonferenz nach der Partie, "Douglas ist ein guter Spieler und ein überragender Mensch. Er hat immer Respekt vor dem Gegner." Für einen Stürmer sei "diese Situation normal."

Neuzugang Costa hatte gegen Leverkusen erneut eine starke Partie abgeliefert und das 1:0 durch Thomas Müller vorbereitet.

© SPORT1
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel