vergrößernverkleinern
Franck Ribery
Franck Ribery spielte zuletzt Anfang März für die Bayern © Getty Images

Franck Ribery ist nur noch genervt von seiner bald sechs Monate langen Verletzumgspause. Ein Paar Dinge seien "nicht so gut gelaufen". Nun steht eine Untersuchung an.

Seine bald sechsmonatige Verletzungspause belastet Bayern-Superstar Franck Ribery schwer.

"Du weißt nicht, wie schwer das für den Kopf ist. Das ist hart. Die Situation nervt", sagte er dem kicker.

Der 32-Jährige hatte zuletzt im Achtelfinalrückspiel der Champions League gegen Schachtjor Donezk Anfang März für die Münchener gespielt und zog sich dabei eine Sprunggelenksverletzung zu.

Ribery kann weiterhin nicht trainieren. Er sagte: "Ich tue alles, wirklich alles, was man mir sagt, doch die Schmerzen gehen einfach nicht weg."

Der Franzose räumte ein, dass bei seiner Behandlung "zu Beginn ein paar Dinge nicht so gut gelaufen" seien.

Ribery erklärte zudem, dass am Freitag eine weitere "wichtige Untersuchung" anstehe.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel