vergrößernverkleinern
Rene Adler und der Hamburger SV kassierten beim FC Bayern eine 0:5-Packung
Rene Adler und der Hamburger SV kassierten beim FC Bayern eine 0:5-Packung © Getty Images

HSV-Keeper Rene Adler hat schlechte Erfahrungen beim FC Bayern München gemacht, Thomas Müller redet den Münchner Sieg klein. Die Stimmen zum Spiel.

Der FC Bayern bleibt weiterhin der Schreck des Hamburger SV.

Zum Auftakt der 53. Bundesliga-Saison kassierten die Hanseaten beim amtierenden Deutschen Meister eine 0:5 (0:1)-Packung, nachdem der FCB schon die vergangenen fünf Heimspiele gegen den HSV mit 31:3 Toren gewonnen hatte.

"Ich komme nicht so gerne nach München", sagte HSV-Keeper Rene Adler angesichts dieser Negativ-Serie. Er habe eine ordentliche erste Hälfte seines Teams gesehen, "aber dann konnten wir das nicht mehr halten."

SPORT1 fasst die weiteren Stimmen von ARD und Sky zusammen.

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern):"Hamburg hat mit sechs Verteidigern und sehr diszipliniert gespielt. Wir müssen lernen und das richtige Mittel finden. In der Halbzeit haben wir umgestellt, dann haben wir es besser gemacht. Wir haben einen guten Kader und werden weiter rotieren. Es war das erste Spiel. Mit der Leistung bin ich sehr zufrieden."

Robert Lewandowski (FC Bayern): "Wir sind zufrieden. In der ersten Halbzeit war es kein einfaches Spiel. Hamburg hat sehr defensiv gespielt. Nach dem ersten Tor war es dann aber einfacher für uns. Es ist zu früh zu sagen, was anders ist als letztes Jahr. Sicher ist, dass wir nicht jedes Spiel 5:0 gewinnen werden."

Thomas Müller (FC Bayern): "Wir haben es wieder gezeigt, dass wir trotz der Erfolge in den letzten Jahren wieder hungrig sind und dass wir immer weitermachen, auch wenn wir 3:0 führen. An dieser Mentalität wollen wir festhalten. Es war wie so oft eine super Mannschaftsleistung. Ich will da nicht so groß den Gockel spielen. Wir sind einen Schritt weiter und marschieren vorne weg. Wir könnten damit an der Tabellenspitze stehen. Da wollen wir hin."

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "In der ersten Halbzeit haben wir es taktisch sehr gut gemacht. Dann haben wir in der zweiten Halbzeit individuelle Fehler gemacht. Wir sind voll im Umbruch. Das wird uns nicht umwerfen. Daraus müssen wir so schnell wie möglich lernen."

Dennis Diekmeier (Hamburger SV): "Wir müssen das Positive mitnehmen und das war die erste Halbzeit. In der zweiten Halbzeit bekommen wir früh das Gegentor und dann sind wir eingebrochen. Das darf uns nicht passieren. Ich bin schon ziemlich schnell, aber das ist schon eine Rakete."

Rene Adler (Hamburger SV): "In der ersten Halbzeit haben wir es über weite Strecken sehr gut gemacht, da ging unser Plan auf. Mit 0:1 in die Pause zu gehen, aber dann war der Druck zu groß. Wir wollten die Bayern ärgern, aber ich glaube, für uns ist einfach nicht mehr drin. Ich komme nicht so gerne nach München. Wir versuchen es immer weiter. Wir sind nicht so vermessen und sehen uns auf Augenhöhe. Aber wir wollten es mit unseren Mitteln so gut wie möglich machen. Das ist uns in der ersten Halbzeit über weite Strecken gelungen, das konnten wir dann aber nicht mehr halten.

Lewis Holtby (Hamburger SV): "In der ersten Halbzeit haben wir den Bayern sehr wenig Raum gegeben. Mit dem 2:0 kamen sie dann ins Rollen, dann spielt sich der FC Bayern in einen Rausch. Dann wird es schwer. Wir müssen schauen, was wir schlecht gemacht haben und was vielleicht gut war."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel