vergrößernverkleinern
Günter Netzer blickt nach vorne
Günter Netzer bestritt 37 Länderspiele für Deutschland © Getty Images

Hamburg - Günter Netzer geht das Schicksal des HSV nahe. Seinen Ex-Verein sieht er vor einer "sehr, sehr schwierigen Saison". Den Meisterschaftskampf hält er für offen wie lange nicht.

Der ehemalige Manager des Hamburger SV, Günter Netzer, sieht seinen Ex-Verein in einer unangenehmen Lage.

"Das scheint wieder eine sehr, sehr schwierige Saison zu werden", sagte der 70-Jährige im Interview mit SPORT1. Er fügte an: "Ich habe sie in München gesehen (1. Spieltag, 0:5, Anm. d. Red.). In der ersten Halbzeit gar nicht so schlecht. Aber man muss feststellen, dass sie nach vorne überhaupt nichts getan haben und als sie was getan haben, gleich fünf Stück bekommen haben."

Außerdem teilte er mit: "Ich würde mir wünschen, dass das irgendwann mal aufhört."

Netzer, Weltmeister von 1974, war als Profi bei Borussia Mönchengladbach und Real Madrid aktiv. Nach seinem Karriereende in der Schweiz 1977 übernamt er das Amt des Managers beim HSV.

Unter der Regie der von ihm verpflichteten Trainer Ernst Happel und Branko Zebec gewannen die Hanseaten drei Meistertitel und 1983 den Europapokal der Landesmeister. Die acht Jahre, die Netzer tätig war, gelten als erfolgreichste Phase der HSV-Vereinsgeschichte.

Den Kampf um den Meistertitel in der Bundesliga sieht er so spannend wie lange nicht mehr.

Zwar sei der FC Bayern "der große Favorit", aber vielleicht können "die anderen die Bayern ein wenig mehr fordern, ein wenig mehr ärgern und die Mannschaft etwas offener halten, als es in den letzten Jahren der Fall war".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel