vergrößernverkleinern
Peter Knäbel
Peter Knäbel hat den Diebstahl inzwischen zur Anzeige gebracht © Getty Images

Hamburg - In einem Park in Hamburg liegen Gehaltslisten und interner Schriftverkehr des HSV auf einer Wiese herum. Sie stammen aus einem Rucksack von Direktor Peter Knäbel.

Unglaubliche Panne beim Hamburger SV: In einem Park in der Hansestadt wurden interne Dokumente des Bundesliga-Dinos gefunden.

Gehaltslisten, Papiere über Prämienzahlungen, Scouting-Reports, interner Schriftverkehr und detaillierte Vereinbarungen mit Neuzugang Emir Spahic lagen auf dem Boden verteilt im Jenischpark.

Altenpflegerin findet Papiere

Zudem: Private Dokumente von HSV-Direktor Peter Knäbel.

Er erklärte der Bild: "Der Rucksack mit den Sachen wurde mir geklaut. Ich habe den Diebstahl inzwischen zur Anzeige gebracht."

Gefunden wurden die Dokumente von einer 38 Jahre alten Altenpflegerin. Sie versuchte nach eigenen Angaben alles, um die Papiere wieder zurückzubringen.

Erst zu Knäbel nach Hause, doch der war inzwischen umgezogen. Und auf der Geschäftstelle der Hamburger wollte man die Dokumente nicht wirklich zurück haben.

Die Finderin sagte der Bild: "Ich habe mehrfach angerufen. Aber man hat mir nicht geglaubt. Ich habe dann gebeten, bei Herrn Knäbel persönlich nachzufragen. Nach mehreren Anrufen sagte man mir, die Mitarbeiterin habe mit Herrn Knäbel gesprochen, er würde aber nichts vermissen."

"Man hat mir nicht geglaubt"

Knäbel dazu: "Ich bin in der Zeit umgezogen, habe nach ein paar Tagen meinen Rucksack gesucht. Die Dokumente waren alle älteren Datums. Deswegen habe ich sie aktuell nicht gebraucht und auch nicht vermisst."

Der Verein will den Vorfall nach dem Pokal-Aus bei Viertligist Carl Zeiss Jena so schnell wie möglich zu den Akten legen.

Der HSV twitterte am Montagmorgen: "Faktenorientierte Geschichte: Rucksack gestohlen, Strafanzeige gestellt, Dokumente zurück, Dank an Finderin, besser Fußball spielen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel