vergrößernverkleinern
Kevin-Prince Boateng und Schalke 04 gehen getrennte Wege
Kevin-Prince Boateng soll verkauft werden - ein Abnehmer fehlt jedoch © Getty Images

Mittelfeldspieler Kevin-Prince Boateng vom FC Schalke will offenbar nicht zu einem Verein in Saudi-Arabien wechseln.

Schalkes Manager Horst Heldt erklärte nach dem Unentschieden gegen Aufsteiger Darmstadt (1:1) am Samstag, dass der aussortierte Profi kein Interesse an einem Transfer in den Wüstenstaat zeige.

"Sicherlich gibt es in arabischen Ländern interessante Vereine. Aber jeder hat das Recht zu machen, was er will. Und wenn einer das Land nicht mag, ist das auch zu akzeptieren", erklärte Heldt.

Gerüchten, denen zufolge Boateng beim saudi-arabischen Klub Al-Ittihad Dschidda durch den Medizincheck geflogen war, widersprach der Schalke-Chef: "Er ist nicht durchgefallen, weil er gar keinen Medizincheck durchgeführt hat."

Boateng verfügt bei den Königsblauen über einen noch bis 2016 gültigen Vertrag, hat in Gelsenkirchen aber seit seiner Aussortierung in der vergangenen Saison keine sportliche Perspektive.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel