vergrößernverkleinern
Die Bayern besuchten Schanghai auf ihrer China-Reise
Die Bayern besuchten Schanghai auf ihrer China-Reise © Getty Images

Der FC Bayern expandiert weiter in Richtung Asien: Der Rekordmeister wird nach der erfolgreichen Reise nach China nun auch eine Dependance in Schanghai eröffnen.

Im Rahmen seiner internationalen Vermarktung plant Bayern München im Herbst die Eröffnung eines Büros in Schanghai.

Das bestätigte Jörg Wacker, Vorstand für Internationalisierung und Strategie, im Handelsblatt.

"Wir haben uns im Vorstand nach der China-Tour im Juli zusammengesetzt, analysiert und dann entschieden: Der FC Bayern München geht nach Schanghai", so Wacker.

Auch der Erfolg des vor 16 Monaten gestarteten Büros in New York habe die Bayern dazu ermuntert, äußerte Wacker.

Der Klub habe jetzt drei "Hubs", von denen aus man leicht in andere Märkte gehen könne.

Wacker kündigt an, dass der FC Bayern versuchen werde, "sich gesellschaftlich zu engagieren".

Wacker weiter: "Wir haben auch die Verantwortung, mit unserer Haltung auf den internationalen Märkten anzutreten."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel