Video

Manchester City ist laut Medienberichten guter Dinge Wolfsburgs Kevin De Bruyne auf die Insel zu holen. Trainer Manuel Pellegrini hält sich noch bedeckt.

Die Anzeichen für einen Abschied von Kevin De Bruyne verdichten sich. Laut mehreren englischen Medienberichten ist Manchester City zuversichtlich, den 65-Millionen-Transfer des Belgiers noch in dieser Woche unter Dach und Fach zu bringen, ein Termin für den Medizincheck soll bereits vereinbart sein. 

Damit könnte der 24-Jährige ausgerechnet gegen Ex-Klub Chelsea am kommenden Wochenende sein Debüt für City feiern. "Ich kann nicht zu jedem Spieler, der kommen oder gehen könnte etwas sagen", erklärte City-Coach Manuel Pellegrini nach dem Sieg zum Auftakt der Premier League gegen West Bromwich Albion: "Wir werden sehen, was bis Ende August passiert".

Obwohl die Zustimmung des VfL Wolfsburg für einen Wechsel weiter aussteht, scheint man sich bei den Wölfen langsam auf einen Abschied De Bruynes einzustellen.

"Ich denke, dass die Vereine Kevin den Kopf verdreht haben", sagte VfL-Manager Klaus Allofs im kicker: "Da werden wirtschaftliche Größenordnungen kolportiert, ich verstehe es, dass Kevin es sich offenhält. Er muss sich die Angebote anhören. Ich kann nicht erwarten, dass er sagt, er will davon nichts hören."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel