Video

Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen ist offenbar bei der Suche nach einem Nachfolger für den verletzten Neuzugang Charles Aranguiz fündig geworden.

Nach Informationen der WZ steht Mittelfeldspieler Kevin Kampl vor einem Wechsel vom Liga-Konkurrenten Borussia Dortmund zu dem Werksklub. Die Ablösesumme soll bei rund elf Millionen Euro liegen.

Für das Playoff-Rückspiel der Europa League gegen Odds BK stand er schon gar nicht mehr im Kader, am Freitag soll der Deal über die Bühne gehen. Nach Angaben der Ruhr Nachrichten habe sich Kampl bereits von seinen Dortmunder Teamkollegen verabschiedet.

"Es ist möglich, dass sich da etwas anbahnt", sagte BVB-Trainer Thomas Tuchel nach dem 7:2-Sieg gegen Odds BK.

Der Slowene hatte bereits beim österreichischen Fußball-Erstligisten RB Salzburg unter dem heutigen Bayer-Trainer Roger Schmidt gespielt.

Schmidt hatte am Mittwochabend nach dem 3:0 im Play-off-Rückspiel gegen Lazio Rom angekündigt, dass Bayer sich bis zum Transferschluss am Montagabend noch verstärken wird.

Da zum einen der chilenische Nationalspieler Aranguiz wegen eines Risses der Achillessehne vermutlich die komplette Saison ausfällt und der Südkoreaner Heung-Min Son Bayer vorzeitig in Richtung Tottenham Hotspur verlässt, gebe es noch "Optimierungsbedarf im Kader".

Der 24 Jahre alte Kampl war bereits im vergangenen Jahr ein Kandidat bei Bayer, entschied sich dann aber im Winter für einen Wechsel nach Dortmund.

Beim BVB schaffte er aber nicht den erhofften Durchbruch. Ebenso wie Kampl werden auch noch Max Meyer (Schalke) oder Pierre-Emile Höjbjerg (Bayern München) unter dem Bayer-Kreuz gehandelt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel