vergrößernverkleinern
Markus Weinzierl ist seit 2012 Trainer des FC Augsburg
Für Markus Weinzierl ist das Duell mit Ingolstadt ein richtungsweisendes Spiel © Getty Images

Für Augsburgs Trainer Markus Weinzierl wäre am Samstag im bayerischen Derby gegen den FC Ingolstadt (15.30 Uhr) alles andere als ein Sieg eine bittere Enttäuschung.

"Wir wollen und müssen das Spiel gewinnen, um Ingolstadt in der Tabelle zu überholen. Das ist eine wichtige Partie und kann vor den englischen Wochen für uns richtungweisend sein", sagte der 40-Jährige am Freitag.

Der schwäbische Fußball-Bundesligist steht nach einem mäßigen Saisonauftakt und vor dem Beginn des Europa-League-Abenteuers unter Zugzwang. FCA-Kapitän Paul Verheagh gelobt aber Besserung.

© SPORT1/Betegy

"Wir wissen, was in den ersten beiden Spielen schief gelaufen ist und dass wir uns in der Effizienz steigern müssen. Ich bin sicher, dass wir dies besser machen werden", sagte der Niederländer.

Coach Weinzierl kann dabei wieder auf den zuletzt gesperrten Paraguayer Raul Bobadilla bauen.

Auch Stürmer Tim Matavz steht nach überstandener Verletzung bereit. Nahezu ausgeschlossen ist dagegen ein Einsatz von Konstantinos Stafylidis (muskuläre Probleme).

Anstelle des Linksverteidigers könnte der aus Karlsruhe verpflichtete Philipp Max zum Zuge kommen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel