vergrößernverkleinern
VfL Bochum v 1860 Muenchen - 2. Bundesliga
Peter Neururer sieht den Abgang von Julian Draxler von Schalke 04 zum VfL Wolfsburg kritisch © Getty Images

Bochum - SPORT1-Experte Peter Neururer findet den Abgang von Julian Draxler traurig und moniert, dass Schalke den Weltmeister ausgerechnet an einen direkten Konkurrenten verkauft.

SPORT1-Experte Peter Neururer hat nach dem Wechsel von Julian Draxler zum VfL Wolfsburg die Transferpolitik von Schalke 04 kritisiert.

"Es ist traurig, dass ein Spieler wie Draxler Schalke verlässt und dann noch zu einem Konkurrenten wechselt", sagte Neururer, der von 1989 bis 1990 selbst Trainer bei S04 war.

Die Umstände des Transfers bezeichnete er als "hinterfragenswert. Was macht das für einen Sinn? Schalke will zurück in die Champions League, das muss das Ziel sein, aber einen direkten Konkurrenten stark zu machen, indem ich Draxler dorthin verkaufe?"

Nach der Rekordablöse in der Schalker Vereinsgeschichte fehlt Neururer die Reaktion der Königsblauen. "Natürlich nimmt man 35 Millionen ein", sagte er, "aber wo ist der Ersatz für Draxler? Schalke hat seinen Kader geschwächt, aber weiterhin große Ziele - das passt nicht zusammen."

Mit Draxlers Abgang sei zudem ein Stück Identität verloren gegangen: "Er hat Schalke 04 verkörpert, und dass so ein Spieler mit der Vergangenheit und der Zukunft jetzt ausgerechnet zu einem Konkurrenten verkauft wird, tut jedem Schalker richtig weh."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel