vergrößernverkleinern
Dirk Schuster Trainer Darmstadt 98
Dirk Schuster gibt Rang 16 als Saisonziel aus © Getty Images

Vor dem ersten Bundesliga-Spiel seit 33 Jahren gibt Darmstadt-Trainer Dirk Schuster Rang 16 als Saisonziel aus. Derweil ist die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen.

Trainer Dirk Schuster von Aufsteiger Darmstadt 98 hat vor dem ersten Bundesligaspiel der Lilien seit 33 Jahren den 16. Tabellenplatz als Saisonziel ausgegeben.

"Ich habe die Hoffnung und den festen Glauben, dass wir am letzten Spieltag noch die Möglichkeit haben, in der Liga zu bleiben und den Relegationsplatz zu erreichen", sagte Schuster zwei Tage vor dem Rundenauftakt der Hessen am Samstag gegen Hannover 96 und meinte: "Natürlich wollen wir Kampfzonen errichten und von der Euphorie getragen werden. Wir sind einfach geil auf das erste Spiel."

Die Gäste aus Niedersachsen betrachtet der 47-Jährige am Böllenfalltor aber als Favorit. "Sie haben sehr viel Qualität und andere Ziele als wir. Wir sind der Außenseiter, aber diese Rolle hat uns in der Vergangenheit gelegen", betonte Schuster, der die "Riesenherausforderung" mit einer "gehörigen Position Respekt" angehen will: "Wir freuen uns riesig."

Schuster: "Dürfen nicht überpacen"

Der Lilien-Coach appellierte an seine Profis, beim Comeback auf der Bundesliga-Bühne mit "heißem Herz" und "kühlen Kopf" zu Werke zu gehen. "Wir müssen diesen großen Willen, die Leidenschaft und die Bereitschaft richtig kanalisieren und dürfen nicht überpacen", forderte Schuster, der jede Partie im Oberhaus "wie ein Pokalspiel" angehen will.

Physisch sieht der frühere Karlsruher Profi seine Mannschaft für das Abenteuer Bundesliga gerüstet. "Ich glaube, wir können den Fuß 90 Minuten aufs Gaspedal setzen", sagte Schuster und fügte an: "Wir versuchen, Hannover zu ärgern und einen oder drei Punkte hierzubehalten."

Kaderplanung noch nicht abgeschlossen

Die Kaderplanung in Darmstadt ist indes noch nicht abgeschlossen. Die Verpflichtung eines rechten Außenverteidigers könnte aber kurz vor dem Abschluss stehen.

Große Hoffnungen setzt der Darmstädter Coach in die Neuzugänge Konstantin Rausch (VfB Stuttgart), Mario Vrancic (SC Paderborn), Peter Niemeyer, Sandro Wagner (beide Hertha BSC Berlin), Junior Diaz (FSV Mainz 05) und Luca Caldirola (Werder Bremen).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel