Video

Trotz der anhaltenden Wechselspekulationen um Kevin De Bruyne, kann sich Wolfsburgs Geschäftsführer Sport Klaus Allofs vorstellen, dass der Belgier sogar noch über die Saison hinaus beim VfL bleibt.

"Ich glaube, dass er sich sehr gut auch noch ein weiteres oder vielleicht zwei weitere Jahre in Wolfsburg wohlfühlen würde", sagte Allofs im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Manchester City soll laut englischen Medienberichten bereit sein, für De Bruyne  zwischen 70 und 76 Millionen Euro Ablöse zu überweisen und dem 24-Jährigen 20 Millionen Gehalt zu zahlen.

Allofs dazu: "Dass ihn das beschäftigt, ist doch ganz klar. Dass man sich darüber Gedanken macht, wenn man ein so gefragter Mann ist. Wenn man mit Angeboten konfrontiert wird, die in ganz anderen Dimensionen liegen, dass er sich dann über die Zukunft Gedanken macht."

Und weiter: "Auf der anderen Seite hat er einen Vertrag bis 2019 unterschrieben. Und das auch zu sehr guten Konditionen. Leider sind andere Klubs in der Lage, ganz andere Dinge aufzurufen."

Der Boss der "Wölfe" wiederholte aber, dass der Pokalsieger Deutschlands Fußballer des Jahre am liebsten halten würde: "Ich möchte betonen, dass es unser Bemühen ist, ihn davon zu überzeugen, dass er bei uns bleiben soll. Aber wir setzen uns genauso ganz seriös mit Dingen auseinander, sollten seriöse Angebote da sein. Dann werden wir das besprechen und danach eine Entscheidung treffen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel