vergrößernverkleinern
TSG Hoffenheim Press Conference
Dietmar Hopp ist Mäzen von 1899 Hoffenheim © Getty Images

1899 Hoffenheim spendet die Mehreinnahmen aus dem Ticket-Aufschlag für das Dortmund-Spiel dem BVB-Fanprojekts. Marcel Schmelzer nimmt den Boykott der Fans locker.

Bundesligist 1899 Hoffenheim spendet die Mehreinnahmen aus dem auch für BVB-Fans erhobenen Topzuschlag. Dies teilte der Verein am Dienstag vor der Partie gegen Borussia Dortmund (Mittwoch, ab 19.45 Uhr im Sportradio auf SPORT1.fm und im LIVETICKER) mit.

In Zukunft will 1899 sogar gänzlich auf diese Preiserhöhungen verzichten.

Der BVB hatte wegen eines Boykottaufrufs seiner Fans 800 der rund 3000 zur Verfügung stehenden Gäste-Karten nach Sinsheim zurücksenden müssen. Marcel Schmelzer macht sich um die Stimmung dennoch keine Sorgen.

"Sobald schon 2.000 unserer Fans da sind, hört man sie auch im gegnerischen Stadion immer mal wieder. Von daher ist es ein normales Auswärtsspiel", nimmt der Außenverteidiger die Reduktion locker.

In einem persönlichen Brief von Klub-Chef Hans-Joachim Watzke und Marketing-Direktor Carsten Cramer an TSG-Mehrheitseigner Dietmar Hopp hatte der BVB sein Unverständnis über die Teuerung zum Ausdruck gebracht.

"1899 Hoffenheim hat ein hohes Interesse daran, den Fußball und seine damit verbundenen Werte allen Menschen zugänglich zu machen. Um dies auch nachhaltig zu dokumentieren, bin ich mit Hans-Joachim Watzke übereingekommen, dass wir die durch den Topzuschlag erzielten Mehreinnahmen dem Lernzentrum des BVB-Fanprojektes zur Verfügung stellen", sagte Hopp.

Dabei handelt es sich um eine Bildungseinrichtung innerhalb des Signal Iduna Parks, bei dem Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren besondere Bildungsangebote in Anspruch nehmen können.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel