Video

Franz Beckenbauer feiert Geburtstag! 70 Jahre als Kaiser, Lichtgestalt - und Sprachkünstler. SPORT1 zeigt seine besten Sprüche und Zitate. Fazit: Er franzelt halt gern.

"Ich würde mich als Gelegenheitsarbeiter bezeichnen." (Auf die Frage nach seiner genauen Berufsbezeichnung)

"Wissen Sie, wer mir am meisten Leid tat? Der Ball." (Nach einem der vielen Spiele, die ihn mal wieder gelangweilt haben)

"Geht's raus und spielt's Fußball." (Taktische Anweisung vor dem WM-Finale 1990)

"Der Rehhagel ist ein erstklassiger Trainer - zumindest in der 2. Liga." (Über den ehemaligen Bayern-Trainer Otto Rehhagel)

Andere Fakultäten

"Ja mei, der Dante. Der braucht den Ball nur zu stoppen. Als Brasilianer. Wenn das jetzt ein Isländer wäre, oder wenn er vom Nordpol kommt, dann würde ich sagen, gut, der hat seine Skistiefel noch an. Aber so: fürchterlich." (Als Dante mal einen Fehler machte)

"Ich lass ihn hinten raus." (Auf die Frage, wie er als Trainer mit Druck umgehe)

"Es wird sich doch noch ein Terrorist finden, der das Olympiastadion wegsprengt." (Während der Diskussion um ein neues Stadion in München)

"Du, Rodolfo, lass es gut sein, ich bin von der anderen Fakultät." (Zu Avancen des homosexuellen Ballett-Stars Rudolf Nurejew, der in New York sein Nachbar war)

Ein Jahr dauert 15 Monate

"Mir geht das Fußballgeschäft oft auf die Nerven. Ich denke an Konfuzius, der gesagt hat: Fasse die Sorgen des Tages zusammen auf eine halbe Stunde, und in dieser Zeit mache ein Schläfchen." (Franz meets Konfuzius)

"Ich habe gelesen, dass Uli Hoeneß das Amt des Aufsichtsratschefs aktiver ausüben will als ich. Da wird der Vorstand künftig nicht zu beneiden sein.

"In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt." (Ja gut, äh)

"Das ist eine andere Sportart, die wir spielen. Das ist nicht Fußball, das ist Uwe-Seeler-Traditionsmannschaft, Altherrenfußball. Tut mir leid, wenn ich das so sagen muss. Wenn einer
Nachhilfeunterricht braucht, dann werde ich ihm noch etwas ganz anderes sagen. Ich stehe auch heute noch und die nächsten Tage zur Verfügung." (Aus der Bankettrede nach einem 0:3 in der Zwischenrunde Champions League 2001 bei Olympique Lyon)

"Lothar und ich hatten auch Meinungsverschiedenheiten. Ich hab mich immer durchgesetzt. Gott sei Dank, die Erfolge sprechen für sich." (Über Lothar Matthäus)

Über Schweden, Holländer und Franken

"Ja gut, es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage." (...und ein Spiel dauert 90 Minuten oder so)

"Die Schweden sind keine Holländer, das hat man ganz genau gesehen." (Nach einem DFB-Länderspiel gegen Schweden)  

"So groß ist das Verbrechen nun auch nicht. Der Liebe Gott freut sich über jedes Kind." (Über sein zunächst uneheliches Kind)

"Ich hab mal einen Stammbaum machen lassen: Die Wurzeln der Beckenbauers liegen in Franken. Das waren lustige Familien, alles uneheliche Kinder. Wir sind dabei geblieben."

"Das ist der Kunst der Ärzte zu verdanken. Zu meiner Zeit wäre wohl noch eine Amputation nötig gewesen." (Über die schnelle Genesung von Jens Jeremies und Giovane Elber vor einem
Champions-League-Halbfinalspiel gegen Real Madrid)

"Ich bedauere, dass diese attraktive Mannschaft nicht in der Champions League ist. Na gut, man hat diesen Weg ja selbst gewählt." (2007 über die UEFA-Cup-Teilnahme des FC Bayern)

Obergiesing gegen Untergiesing

"Das war wie Obergiesing gegen Untergiesing." (Zu einem Derby zwischen dem FC Bayern und dem TSV 1860)

"Ja gut, am Ergebnis wird sich nicht mehr viel ändern, es sei denn, es schießt einer ein Tor."

"Er bläst zwar wie ein Blasengel, aber das ist normal." (Über den ehemaligen Bayern-Kapitän Stefan Effenberg)

"Stell dir vor, der zieht wirklich mal richtige Fußballschuhe an." (Über Franck Ribery, als dieser rosarote Fußballschuhe trug)

"Es gab eine ganze Reihe von Spielen, die hätten nicht im Stadion stattfinden sollen, sondern auf dem Sandplatz nebenan." (Über das Niveau der WM in Frankreich im Jahr 1998)

"Es tut mir leid für den Rest der Welt, aber diese Mannschaft wird auf Jahre hinaus nicht zu schlagen sein." (Nach dem WM-Finale 1990)

"Die haben unter den freiwilligen Helfern so viele hübsche Mädchen ausgesucht, dass ich in den Stadien ein paar Mal hintereinander rein- und rausgegangen bin." (Zur WM 2006)

Sonne, Mond und Johan Cruyff

"Für Tennis bin ich zu alt, ich mache jetzt was anderes. Da habe ich meinen eigenen Ball, den schlage ich irgendwohin, dann gehe ich ihm nach, und wenn ich ihn finde, schlage ich ihn wieder weg." (Beckenbauer über Golf)

SAP Solheim Cup Charity Promotion Event - Day 1
Franz Beckenbauer hatte in seiner stärksten Zeit ein Golf-Handicap vom acht © Getty Images

"Das Einzige, was sich in der ersten Hälfte bewegt hat, war der Wind." (Beckenbauer langweilt sich öfter bei Fußballspielen)

"Aus dem Mund eines Torhüters ist selten ein vernünftiger Satz gekommen."

"Johan war der bessere Spieler, aber ich bin Weltmeister." (Über Johan Cruyff)

"Ich bin ja gelernter Versicherungskaufmann, stellen Sie sich mal vor, ich wäre heute noch jeden Tag in der Versicherung - gut, die Allianz wäre dann mit Abstand das größte Unternehmen der Welt."

"Immer nur gesagt, was mir gerade eingefallen ist."

"Erfolg ist ein scheues Reh. Der Wind muss stimmen, die Witterung, die Sterne und der Mond."

"Fußball ist und bleibt ein Spiel, und das wird von den meisten oft übersehen."

"Fußball sei eine Droge, hört man immer wieder. Ich sage: Fußball ist eine Passion, eine Leidenschaft. Ich bin nicht abhängig vom Fußball. Aber: Ich liebe den Fußball."

"Ich habe gerade 'Sofies Welt' gelesen, diesen dicken philosophischen Schinken. Sokrates, Aristoteles, Platon und diese Leute haben sich vor 2000 Jahren Gedanken gemacht, da sind wir noch auf den Bäumen gesessen und haben uns vor den Wildschweinen gefürchtet. Seither haben sich nur ganz wenige weiterentwickelt."

"Wenn du freundlich bist, kostet dich das nix. Ich habe keine Feinde, weil ich allen Menschen erst mal positiv begegne."

"Ich habe noch nie eine große Rede gehalten. Ich habe immer nur gesagt, was mir gerade eingefallen ist." (Regel Nummer 1)

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel