Video

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke rechnet bei Bundesligist Borussia Dortmund mit einem Anstieg des Gehaltsetats für den Lizenzspielerbereich in den dreistelligen Bereich.

"Ich erwarte, dass wir sicherlich in zwei, drei Jahren so weit sind", sagte Watzke im Interview mit der Funke Mediengruppe auf die Frage, wann der BVB die 100-Millionen-Marke für den Lizenzspielerbereich erreicht haben wird. Derzeit hat Dortmund einen Spieleretat von rund 85 Millionen Euro.

Trotz des guten Saisonstarts sieht der 59-Jährige den achtmaligen Deutschen Meister nicht in der Rolle des Bayern-Jägers. "Die Bayern kann auf Strecke niemand jagen. Die haben so eine unfassbare Qualität. Sie haben es geschafft, heute auf einer Stufe mit Real Madrid und Barcelona zu sein. Das hätte ich ehrlicherweise nie erwartet. Das ist top", sagte Watzke.

Der BVB-Boss sprach sich zudem gegen eine weitere Zerstückelung der Spieltage in der Bundesliga aus.

"Ich bin gegen Montagsspiele als Regel. Die einzige Variante, die ich mir vorstellen kann für ein Montagsspiel, ist die, dass wir im Februar vier deutsche Klubs in der Europa League haben. Dann können maximal drei Teams am Sonntag spielen. Und ehe wir dann donnerstags aus Russland zurückkommen und am Samstag wieder spielen müssen, würde ich eher ein Montagsspiel akzeptieren", sagte Watzke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel