Video

München - Arturo Vidal ist von seinem Nationaltrainer angeblich wegen einer Casino-Nacht nach Hause geschickt worden. Sammer kündigt bei SPORT1 ein Gespräch an.

Am Freitag Vormittag war Arturo Vidal schon wieder in München und legte Extra-Schichten ein.

Zusammen mit Thiago war er an der Säbener Straße bei intensiven Sprintübungen zu sehen. 

Vidal will sich aufs Sportliche  konzentrieren, die Negativ-Schlagzeilen aus Chile vergessen.

In Südamerika hätte der Star-Neuzugang des FC Bayern eigentlich ein Testspiel gegen Paraguay absolvieren sollen.

Doch so weit kam es nicht. Wegen "dringender persönlicher Angelegenheiten" - so die offizielle Begründung - kehrte Vidal vorzeitig nach Deutschland zurück.

Angebliche Nacht im Casino

Glaubt man chilenischen Medien, geschah dies jedoch nicht aus freien Stücken. Von einer langen Nacht in einem Casino ist die Rede, die Trainer Jorge Sampaoli dazu veranlassten, ihn nach Hause zu schicken.

Sportvorstand Matthias Sammer hat die Berichte zur Kenntnis genommen - und bei SPORT1 angekündigt, das Gespräch mit Vidal zu suchen.

"Er hat den Verband informiert, dass er zurückkehrt wegen ein paar persönlichen Themen", sagte Sammer vor der 1:3-Testspielniederlage bei Jahn Regensburg am Donnerstagabend: "Alles andere besprechen wir in Ruhe und werden mal sehen, was war."

Einem anonymen Informanten der Zeitung El Mercurio zufolge, hat Vidal die Nacht zum Dienstag in der Glücksspielstätte Monticello verbracht, demselben Casino, das ihm schon während der Copa America im Juni zum Verhängnis wurde.

Damals setzte sich Vidal noch betrunken ans Steuer seines Ferraris und baute einen schweren Unfall. Der Alkoholtest ergab 1,31 Promille.

Sammer spricht von "Privatangelegenheit"

Vidal - in der Vergangenheit mehrmals durch Party-Ausschweifungen aufgefallen - wehrte sich bei seinem Abflug aus Santiago gegen die Meldungen.

"Erfindet keine Geschichten", sagte er: "Das ärgert mich. Ich spiele bei einem der besten Klubs der Welt, und dies beschädigt mein Image."

Für zusätzliche Verwirrung sorgte eine andere chilenische Zeitung, die berichtete, Vidal sei wegen gesundheitlicher Probleme seines Kindes abgereist - worauf wiederum die Bild berichtete, dass Vidal dem Klub mitgeteilt hätte, dass es dem Sohn gut gehe.

Sammer reagierte am Donnerstagabend jedenfalls zurückhaltend auf das Thema, sprach von einer "Privatangelegenheit" Vidals und von "Spekulationen".

Es besteht jedenfalls auch von Sammers Seite Gesprächsbedarf, um Licht ins Dunkel zu bringen. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel