Video

Mönchengladbach - Mit seiner Rücktrittserklärung bringt Lucien Favre die Borussia in Not. Sportdirektor Max Eberl gibt Auskunft über seine Gefühlslage - und den Interimstrainer bekannt.

Am Sonntagabend platzte die Bombe: Lucien Favre erklärte seinen sofortigen Rücktritt als Trainer von Borussia Mönchengladbach - und hinterließ damit den Verein im Schockzustand.

Auch einen Tag danach war Sportdirektor Max Eberl die Enttäuschung noch anzusehen. Allerdings richtete er seinen Blick auch schon nach vorn und verkündete, dass der bisherige U23-Trainer Andre Schubert die Profi-Mannschaft vorläufig übernimmt.

Bei SPORT1 gibt es die Pressekonferenz von Max Eberl zum Nachlesen im TICKER.

+++ Ende der PK +++

Nach einer guten halben Stunde ist die Pressekonferenz zu Ende.

+++ Rat von Heynckes? +++

"Wenn Jupp Heynckes einen Rat für mich hat, bin ich der Letzte, der da weghört."

+++ "Kein böser Traum" +++

"Als ich heute aufgewacht bin, wusste ich, dass es kein böser Traum war."

+++ Neuer Trainer der U23 +++

"Arie van Lent wird die U23 von Andre Schubert übernehmen."

+++ Wie der neue Trainer gefunden wird +++

"Die Gespräche werden meine Person, Präsident Rolf Königs und Steffen Korell führen. Aber auch Rainer Bonhof und Hans Meyer werden im Hintergrund Gespräche führen."

+++ "Kein Plan B" +++

"Wir hatten keinen Plan B. Denn wir sind immer wieder zusammengekommen, wenn er gezaudert hatte."

+++ "Er hätte die Arbeit veredeln können +++

"Ich habe ihm gesagt, dass er seine Arbeit bei uns veredeln kann, wenn er mit uns da rauskommt."

+++ "Ich bin sautraurig" +++

"Ich bin sautraurig darüber, dass die Zeit mit einem so fantastischen Trainer vorbei ist."

+++ "An den Transfers lag es nicht" +++

"Ich hatte nicht das Gefühl, dass er ausgebrannt war. An den Transfers wird es auch nicht liegen. Aber er hatte nicht die Möglichkeit, den Kader aufzustellen, den er wollte. Das hatte aber nichts mit Transfers zu tun, sondern mit Verletzungen und Sperren. Was tatsächlich der ausschlaggebende Grund war, kann ich ihnen nicht beantworten."

+++ "Verein steht über allen" +++

"Die Philosophie von Gladbach wird sich nicht ändern. Der Verein steht über allen, die hier werkeln."

+++ "Nur eine Übergangslösung" +++

Andre ist ein hervorragender Teamplayer. Es herrscht ein Konsens, dass es sich nur um eine Übergangslösung handelt."

+++ Eberl: "Mannschaft ist intakt"

"Die Mannschaft ist intakt, sie ist sauber. Aber natürlich ist sie auch verunsichert."

+++ "Er hat Bock drauf" +++

"Schubert wird eine neue Ansprache finden und neue Reize setzen. Er hat Bock drauf."

+++ "Zeitpunkt ist nie gut" +++

"Er hat zu unserem Leidwesen seinen Weg konsequent durchgezogen. Der Zeitpunkt einer Kündigung ist nie gut."

+++ Über den Auflösungsvertrag mit Favre +++

"Da sind Juristen dran, die das gerade prüfen."

+++ "Kein Angebot an Klopp" +++

"Es sind derzeit nur wenige gute Trainer auf dem Markt. Wir werden uns Zeit nehmen. Wir haben noch kein Angebot an Jürgen Klopp abgegeben."

+++ Schubert übernimmt +++

"Favre hinterlässt große Fußspuren. Andre Schubert wird für den Übergang übernehmen. Wie lange dieser Übergang dauert, kann ich ihnen nicht sagen."

+++ "Wir können nicht weinen" +++

"Lucien Favre hatte immer einen guten Draht zu den Spielern. Auch sie waren überrascht. Wir müssen aber jetzt nach vorne schauen und können uns nicht einigeln. Wir können jetzt nicht weinen."

+++ "Er sagt, er könne keine Lösungen finden" +++

"Wir haben versucht, ihm seine Sorgen zu nehmen. Er sagte, er könne im Moment keine Lösungen finden."

+++ Nicht das erste Rücktrittsangebot +++

"Auch in der Vergangenheit haben wir schon des Öfteren über eine solche Situation gesprochen", sagt Max Eberl.

+++ "Wir kamen nicht an ihn heran" +++

"Wir haben uns zusammen gesetzt und seine Kündigung abgelehnt. Wir haben uns am Nachmittag noch einmal getroffen, dann mit Präsident Rolf Königs. Aber auch da kamen wir nicht an ihn heran."

+++ Eberl spricht über Gefühlslage +++

"Ich bin sehr traurig, dass eine so unfassbar gute Zeit zu Ende gegangen ist. Wir haben uns noch in Köln nach der Niederlage konstruktiv unterhalten. Am Sonntagmorgen um kurz nach 7 Uhr hat mich der Berater von Lucien angerufen und mitgeteilt, dass er zurücktreten wolle."

+++ Wer übernimmt? +++

Die drängendste Frage ist nun die nach dem Nachfolger von Favre. Wer also sitzt am kommenden Mittwoch im Heimspiel gegen den FC Augsburg auf der Bank des Schlusslichts? Die Antwort gibt es hoffentlich gleich aus Mönchengladbach.

+++ Heftige Reaktionen +++

Für Fredi Bobic ist Favres Rücktritt nicht nachvollziehbar. "Er hat eine Entscheidung getroffen und diese gnadenlos durchgezogen. Er hat den Verein und seine Handlungspersonen vehement vor den Kopf gestoßen und die sportliche Führung um Manager Max Eberl und Vorstandsmitglied Rainer Bonhof gnadenlos im Stich gelassen", sagt der SPORT1-Experte in seiner Kolumne.

+++ Favres Erklärung +++

"Nach reiflicher Überlegung und eingehender Analyse bin ich zu der Erkenntnis gekommen: Es ist in dieser Situation die beste Entscheidung, mein Amt als Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach niederzulegen", teilte Favre mit, der mit den Gladbachern schon sechs Pflichtspiele in dieser Saison - fünf in der Bundesliga und eins in der Champions League - verloren hat.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel