vergrößernverkleinern
SV Darmstadt 98 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
Joshua Kimmich (l.) feierte in Darmstadt sein Startelf-Debüt für den FC Bayern, Sebastian Rode (2.v.l.) glänzt mit Tor und Vorlage © Getty Images

Darmstadt - Während Trainer Guardiola viele Stars beim Sieg in Darmstadt schont, überzeugen Bayerns Reservisten. Vor allem ein Duo glänzt. An Wolfsburg habe der Coach dabei nicht gedacht.

Pep Guardiola joggte los. Mit einem schelmischen Grinsen im Gesicht lief der Coach des FC Bayern Richtung Kabine und klatschte dabei jeden seiner Spieler ab.

Dem Katalanen schien ein Stein vom Herzen gefallen zu sein, dass seine Zockerei geglückt war.

Denn beim standesgemäßen 3:0-Erfolg des Rekordmeisters beim bis dahin ungeschlagenen SV Darmstadt 98 schonte Guardiola seine Top-Stars für die Partie am Dienstag gegen den VfL Wolfsburg und schickte seinen zweiten Anzug auf den Rasen – und der passte. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

"...dann hätte es Diskussionen gegeben"

"Wir haben gewonnen, also war alles richtig. Wenn wir verloren hätten, hätte es Diskussionen gegeben. Aber ich bin nun einmal der Trainer, das ist mein Beruf", kommentierte Guardiola seine Wechselspiele.

Gleichzeitig versicherte er: "Ich habe keine Sekunde an Wolfsburg gedacht. Die besten Spieler standen auf dem Platz. Ich war einfach der Meinung, dass wir ein bisschen rotieren müssen. Ich vertraue allen Spielern, deshalb war das kein Problem für mich."

Startelf-Premiere für Coman und Kimmich

Guardiola hatte im Vergleich zum 3:0 in der Königsklasse bei Olympiakos Piräus am Mittwoch eine völlig umgekrempelte Mannschaft auf den Platz geschickt.

Neben Kapitän Lahm und Torjäger Müller saßen auch Xabi Alonso und Thiago zunächst auf der Reservebank. Dazu fehlte der angeschlagene Robert Lewandowski, der gegen den VfL laut Sammer "hoffentlich wieder zurückkommt". (DATENCENTER: Tabelle)

Stattdessen feierten die Neuzugänge Kingsley Coman und Joshua Kimmich ihre Startelf-Premiere in der Eliteklasse, auch WM-Held Mario Götze durfte von Beginn an ran. (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

© SPORT1

Und die meisten von ihnen wussten ihre Chance zu nutzen. Kimmich spulte mit 11,8 die meisten Kilometer auf dem Platz ab – gefolgt von Sebastian Rode (11,2) und Götze (11,1).

Rode glänzt als Vorbereiter und Vollstrecker

Rode hatte auch abseits dieser Werte einen großen Anteil am siebten Pflichtspielsieg der Bayern in Folge. Das 2:0 durch Coman bereitete er mustergültig vor (62.), kurz darauf war der 24-Jährige selbst erfolgreich (63.). Zuvor hatte Arturo Vidal (20.) die Führung erzielt, für den Chilenen war es das erste Bundesliga-Tor für die Bayern. Für Coman war es der Premieren-Treffer in der Eliteklasse.

© SPORT1

"Das sind wichtige Zeichen, wenn das Team so ein Mentalitätsspiel besteht", lobte Matthias Sammer den Auftritt der Reservetruppe um Rode und Joshua Kimmich. Beide bezeichnete der Sportvorstand als "Mentalitätsmonster": "Dementsprechend kann man auf diese Spieler stolz sein."

Darauf angesprochen, hielt sich Rode bewusst bedeckt. "Wenn man ein Tor und eine Vorlage macht und dann mit drei Punkten nach Hause fährt, ist man überglücklich", sagte er, ohne sich zu sehr in den Vordergrund zu stellen:

"Auf diese Chancen muss ich warten und auf dem Platz immer Leistung zeigen - im Training wie auch im Spiel. Der Trainer weiß, was er an mir hat. Ich will ihm nur das Vertrauen zurückzahlen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel