vergrößernverkleinern
Rene Adler laboriert an einer Schulterverletzung
Rene Adler laboriert an einer Schulterverletzung © Getty Images

Ohne den ehemaligen Nationaltorhüter Rene Adler muss der Hamburger SV am Freitag beim Tabellenschlusslicht Borussia Mönchengladbach auskommen.

Die Schulterverletzung des 30-Jährigen ist noch nicht ausreichend abgeklungen, ersetzt wird der Torwart der Hanseaten von Jaroslav Drobny.

"Jaroslav hat die Zeit im Training gut genutzt, aber natürlich fehlt ihm ein wenig Wettkampfpraxis. Aber wir haben volles Vertrauen zu ihm", sagte HSV-Trainer Bruno Labbadia.

Eher unwahrscheinlich ist auch ein Einsatz von Abwehrchef Johan Djourou, der noch an den Folgen eines Muskelfaserrisses im linken Oberschenkel laboriert.

Vor seinem Debüt steht hingegen der kurz vor Transferschluss vom Nordrivalen VfL Wolfsburg verpflichtete Ex-Bremer Aaron Hunt. Labbadia ist mit den Trainingsleistungen des offensiven Mittelfeldspielers sehr zufrieden: "Mit seiner Ruhe am Ball und seinem klaren Passspiel bringt er bei uns Stabilität ins Team."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel