vergrößernverkleinern
Ralph Hasenhuettl hat Ramazan Özcan zur Nummer eins erklärt
Ralph Hasenhuettl hat Ramazan Özcan zur Nummer eins erklärt © Getty Images

Trainer Ralph Hasenhüttl hat die Torwart-Rotation beim FC Ingolstadt vorerst beendet.

"Wir stehen im Moment als Mannschaft mit Ramazan Özcan im Tor wahnsinnig stabil. Daher gibt es auch keinen Grund zu wechseln", sagte Hasenhüttl vor der Bundesliga-Partie am Dienstag (20.00 Uhr im LIVETICKER) gegen den Hamburger SV.

Der Österreicher Öczan, vergangene Saison bereits Stammkeeper, kassierte in seinen bisherigen vier Einsätzen gegen Mainz, Augsburg, Wolfsburg und Bremen kein Gegentor.

Mit dem Norweger Örjan Nyland verloren die Schanzer gegen Borussia Dortmund 0:4. Vor der Saison hatte Hasenhüttl angekündigt, dass er seine Torhüter ständig wechseln und es keine feste Nummer eins geben werde.

Aufsteiger Ingolstadt liegt nach fünf Spielen mit zehn Punkten überraschend auf Rang sechs. Gegen den HSV will der Neuling nun auch den ersten Heimerfolg landen.

"Ich habe das Gefühl, dass wir unsere Anforderungen auch in einer englischen Woche erfüllen können. Wir bringen viel Mut und Hunger mit. Das Team ist komplett überzeugt von unserer Spielweise und arbeitet viel und leidenschaftlich", sagte Hasenhüttl.

Er erwarte eine Hamburger Mannschaft, "die ein komplett anderes Bild abgibt als letztes Jahr", ergänzte Hasenhüttl. Der HSV arbeite unter Bruno Labbadia "super gegen den Ball".

Deshalb, so der Österreicher: "Zurücklehnen ist nicht."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel