Video

Martin Stranzl erlebt gegen den Hamburger SV ein Comeback zum Vergessen: Mönchengladbachs Abwehrchef zieht sich eine Augenverletzung zu und muss mehrere Wochen pausieren.

Martin Stranzl hat sich bei seinem Saisondebüt für Borussia Mönchengladbach im Spiel gegen den Hamburger SV (0:3) schwerer verletzt.

Der Abwehrchef der "Fohlen" zog sich eine Orbitabodenfraktur, einen Bruch der Augenhöhle, zu und wird der Borussia sechs bis acht Wochen fehlen, wie der Klub mitteilte. Stranzl ist noch in der Nacht zu Samstag operiert worden.

Der 35-Jährige hatte in der 65. Minute ausgewechselt werden müssen und wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht.

Stranzl war nach einer Ecke der Hanseaten mit seinem Mitspieler Havard Nordtveit zusammengekracht und danach benommen auf dem Spielfeld liegen geblieben. Mit einer Trage wurde der Abwehrmann vom Rasen getragen.

Stranzl war zum ersten Mal in der Saison zum Einsatz gekommen. Nach einer Sehnenreizung und Trainingsrückstand hatte der 35-Jährige gegen den HSV zum ersten Mal seit fünf Monaten wieder im Aufgebot des Champions-League-Teilnehmers gestanden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel