vergrößernverkleinern
Michael Zorc
Michael Zorc muss mit dem BVB beim FC Bayern ran © Getty Images

BVB-Sportdirektor Michael Zorc führt die jüngsten Punktverluste der Dortmunder auch auf Fehlentscheidungen der Schiedsrichter zurück. Diese seien "objektiv nachvollziehbar".

Sportdirektor Michael Zorc von Borussia Dortmund hat vor dem Spitzenspiel gegen den FC Bayern am Sonntag (ab 17 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) deutliche Kritik an einigen Schiedsrichter-Entscheidungen gegen den BVB geübt.

"Auch wenn ich ungern auf solche Dinge hinweise: Wir wurden in den vergangenen Wochen massiv durch Schiedsrichter-Entscheidungen benachteiligt", beschwerte sich Zorc im kicker.

Beim 1:1 in Hoffenheim und dem 2:2 im Heimspiel gegen Aufsteiger Darmstadt 98 ließen die Dortmunder wichtige Punkte liegen.

Zorc führt das auch auf Fehler der Referees zurück: "Wir ärgern uns sehr über die Punktverluste gegen Darmstadt, die wir uns durch schlechtes Abwehrverhalten selbst zuzuschreiben haben. Ich glaube auch grundsätzlich nicht an Verschwörungstheorien. Doch in den vergangenen Wochen sind wir ergebnistechnisch benachteiligt worden. Das darf man auch mal festhalten, weil es objektiv nachvollziehbar ist."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel