vergrößernverkleinern
Claudio Pizarro erhält bei Werder Bremen einen Vertrag bis zum Saisonende
Claudio Pizarro erhält bei Werder Bremen einen Vertrag bis zum Saisonende © Twitter/@werderbremen

Der zuletzt vereinslose Stürmer hört auf sein Herz und unterschreibt schon zum dritten Mal in Bremen. Der 36-Jährige muss nur noch den Medizincheck absolvieren.

Claudio Pizarros Rückkehr zu Werder Bremen ist perfekt. Der zuletzt vereinslose und damit ablösefreie Stürmer, der bereits zum dritten Mal für den SVW auf Torejagd geht, erhält einen Vertrag bis zum Saisonende.

Der 36-Jährige muss am Montagmorgen nur noch den obligatorischen Medizincheck absolvieren und wird dann am Mittag auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.

Schon am Dienstag soll er erstmals mit der Mannschaft von Chefcoach Viktor Skripnik auf dem Trainingsplatz stehen.

"Ich freue mich, wieder hier zu sein. Es ist eine sehr reizvolle Aufgabe, mit dieser Mannschaft Erfolg anzustreben. Ich hoffe, dass ich meine Erfahrung bestmöglich für das Team einsetzen kann", sagte Pizarro, der bei Werder wieder "seine" Rückennummer 14 bekommt.

Bereits seine Landung am Bremer Flughafen war von den Fans am Sonntagabend euphorisch gefeiert worden.

"Wir haben uns in den letzten Tagen intensiv mit ihm beschäftigt, um unsere Erwartungen ehrlich auszutauschen. Es hat uns sehr gefreut, dass Claudio bereit ist, auch unseren neuen Weg mitzugehen und einen Beitrag zu leisten. Er kennt unsere Philosophie mit vielen jungen Spielern und will auf seine Art mithelfen, die Mannschaft weiterzuentwickeln", meinte Geschäftsführer Thomas Eichin.

Pizarro startete seine Bundesliga-Karriere 1999 in Bremen, ehe er Werder nach zwei erfolgreichen Jahren in Richtung FC Bayern verließ.

2008 kehrte der Peruaner zunächst auf Leihbasis vom FC Chelsea zurück und blieb anschließend bis 2012, bevor er erneut nach München wechselte.

2009 holte er mit den Grün-Weißen den DFB-Pokal. Mit 176 Toren in 383 Spielen ist Pizarro der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga-Geschichte.

Sein neuer Sturmpartner Anthony Ujah freute sich über die Verstärkung: "Willkommen zurück Pizarrinha! Ich freue mich, noch mehr von dir zu lernen. Und jetzt lass uns Pizza liefern #Legende", schrieb der Nigerianer auf Twitter.

SPORT1-Experte Mario Basler, inzwischen 46 Jahre alt, kommentierte die Rückkehr Pizarros via Twitter und schrieb: "Der Pizarro ist zurück bei Werder Bremen?!? Junge, dann probier ichs auch noch mal. Meine Ecken, seine Kopfbälle - damit wirste Meister :)"

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel