vergrößernverkleinern
Peter Peters ist Finanzvorstand bei S04
Peter Peters ist Finanzvorstand bei S04 © Getty Images

Bundesligist Schalke 04 erfreut sich über eine positive wirtschaftliche Zwischenbilanz im ersten Halbjahr 2015. Grund sind vor allem höhere Erlöse auf dem Transfermarkt.

Vor allem dank höherer Erlöse auf dem Transfermarkt hat Fußball-Bundesligist Schalke 04 im ersten Halbjahr 2015 eine positive wirtschaftliche Zwischenbilanz vermeldet und seine Schulden weiter reduziert. 99,6 Millionen Euro erlösten die Königsblauen, was im Vergleich zum ersten Halbjahr 2014 eine Steigerung um 10,2 Millionen Euro bedeutet. Das gab der Verein am Dienstag bekannt.

Neben 9,7 Millionen Euro aus Transfers waren gestiegene Erlöse bei den "medialen Verwertungsrechten" (27,9 Millionen Euro) Basis für die Umsatzsteigerung beim Europa-League-Teilnehmer. Zudem gehe der Verein vor allem durch den Verkauf von Weltmeister Julian Draxler an den Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg für das Geschäftsjahr 2015 von einem deutlichen Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr aus, hieß es in der Mitteilung.

Die Finanzverbindlichkeiten wurden um 16,9 Millionen Euro auf 154,1 Millionen Euro verringert.

"Wir arbeiten weiter unaufgeregt an der sukzessiven Konsolidierung des Vereins bei gleichzeitiger Wahrung der Wettbewerbsfähigkeit der Lizenzspielermannschaft. Zudem investieren wir gezielt in die Infrastruktur des Vereins", sagte Finanzvorstand Peter Peters: "Alle Aktivitäten im wirtschaftlichen Bereichen dienen unserer Zielsetzung einer Steigerung der Umsatzerlöse, der nachhaltigen Erwirtschaftung von Überschüssen und dem konsequenten Abbau der Finanzverbindlichkeiten."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel