Video

Neuzugang Kevin Kuranyi sucht bei 1899 Hoffenheim immer noch nach seiner Form. Der ehemalige Nationalspieler macht zu frühe Startelf-Einsätze dafür verantwortlich.

Kein Tor, keine Vorlage - Kevin Kuranyi ist bei 1899 Hoffenheim noch nicht richtig angekommen. Der prominente Neuzugang macht dafür vor allem zu frühe Startelf-Einsätze verantwortlich.

"Ich hatte ja länger nicht gespielt und nur alleine trainiert. Ich kam dann gleich zu Start-Einsätzen, vielleicht etwas zu früh", sagte der ehemalige Nationalspieler, der damit aber keine Kritik an Trainer Markus Gisdol üben will.

Kuranyi stellt sich in den Dienst der Mannschaft

Die Umstände hätten es notwenig gemacht, so der Angreifer, Uth sei verletzt gewesen und der Trainer habe ihn deshalb gebraucht. "Da konnte ich ja nicht sagen: 'Nein, ich möchte nicht spielen'. Da muss ich ja für die Mannschaft da sein."

Die frühen Startelf-Einsätze seien aber der Grund dafür, warum ihm die Frische fehle. Er habe im Training selbst gemerkt, dass er in einem kleinen Loch sei. "Ich merke aber, dass es besser und besser wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel