vergrößernverkleinern
Andre Hahn
Andre Hahn gibt sich nach seiner schweren Verletzung kämpferisch © facebook.com/andre.hahn.397

Andre Hahn wird nach dem Horrorfoul von Johannes Geis erfolgreich operiert. Anschließend meldet sich der Gladbacher erstmals zu Wort - und gibt sich kämpferisch.

Mittelfeldspieler Andre Hahn von Borussia Mönchengladbach hat sich nach überstandener Operation zu Wort gemeldet.

"Ich hatte noch Glück im Unglück, dass nicht mehr kaputt gegangen ist", schrieb Hahn auf seiner Facebook-Seite: "Aber wer mich kennt, weiß, dass ich nicht lange den Kopf hängen lasse, sondern schon jetzt an mein Comeback denke." Eine Rückkehr noch in diesem Jahr schloss Hahn allerdings aus.

Der 25-Jährige hatte am Sonntag im Spiel gegen Schalke 04 (3:1) bei einem rüden Foul seines Gegners Johannes Geis eine Fraktur des Schienbeinkopfes und einen Riss des Außenmeniskus im linken Knie erlitten und war am Montag im Krankenhaus in Neuwerk in Mönchengladbach operiert worden.

Geis hatte den eingewechselten Hahn mit gestrecktem Bein am Knie getroffen (80.) und dafür Rot gesehen, der Gladbacher wurde sofort ins Krankenhaus gebracht.

Geis hat sich derweil für sein brutales Einsteigen entschuldigt. "Ich kann gar nicht in Worte fassen, was heute passiert ist", schrieb der 22-Jährige bei Facebook: "Mir tut das schlimme Foul an Andre sehr leid."

Weiter führte der U21-Nationalspieler aus: "Ich habe ihn in der Situation nicht richtig gesehen und habe seine Bewegungen falsch eingeschätzt. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein fairer Sportsmann bin und mir so etwas in meiner Karriere noch nie passiert ist."

Er habe sich bereits "persönlich bei Andre Hahn entschuldigt", betonte Geis, und werde auch in den nächsten Tagen mit ihm in Kontakt bleiben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel