vergrößernverkleinern
Leon Andreasen erzielt ein Tor mit der Hand
Leon Andreasen erzielte gegen Köln ein Tor mit der Hand © Imago

Keine Strafe für Leon Andreasen: Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat das Ermittlungsverfahren gegen den dänischen Nationalspieler vom Bundesligisten Hannover 96 nach dessen Hand-Tor gegen den 1. FC Köln eingestellt.

Dies teilte der DFB am Donnerstag mit.

"Wir haben die Angelegenheit eingehend geprüft. Im Endeffekt hat der Schiedsrichter eine Tatsachenentscheidung getroffen. Eine Bestrafung des Spielers wäre unserer Einschätzung nach nur dann möglich gewesen, wenn Herr Andreasen auf eine Befragung durch den Schiedsrichter wahrheitswidrig geantwortet hätte. Dies ist nicht der Fall", sagte Dr. Anton Nachreiner, Vorsitzender des Kontrollausschusses.

Andreasen hatte am vergangenen Sonntag in der Partie beim 1. FC Köln mit dem rechten Unterarm den 1:0-Siegtreffer für Hannover erzielt und daraufhin herbe Kritik einstecken müssen.

Schiedsrichter Bastian Dankert hatte nach eigenen Angaben ebenso wie seine Assistenten nichts gesehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel