vergrößernverkleinern
Martin Schmidt und Thomas Tuchel bei Mainz 05
Thomas Tuchel (l.) und Martin Schmidt kennen sich aus Mainzer Tagen © Getty Images

Der Mainzer Trainer lobt Thomas Tuchel in höchsten Tönen und sieht in ihm einen Lehrmeister. Gegen Borussia Dortmund will Schmidt mit seinem Team "Giftpfeife setzen".

Trainer Martin Schmidt vom FSV Mainz 05 hat seinen einstigen Förderer Thomas Tuchel in den höchsten Tönen gelobt und freut sich am Freitag auf das Wiedersehen mit dem Coach von Borussia Dortmund.

"Thomas hat mir Bundesliga beigebracht, er war ein wichtiger Taktgeber in meiner Laufbahn", sagte der 48-jährige Schmidt am Donnerstag und fügte an: "Er hat ein unglaubliches Wissen. Ich habe sportlich, inhaltlich und taktisch viel von Thomas gelernt."

Tuchel (42) hatte sich vor fünf Jahren dafür ausgesprochen, den gebürtigen Schweizer Schmidt vom FC Thun II als Nachwuchstrainer zu verpflichten. "Es war von Anfang an eine gute Zusammenarbeit mit Thomas. Er hat mich gleich ins System integriert, es wurde eine Freundschaft daraus", berichtete Schmidt.

Seitdem Tuchel allerdings in Dortmund als Trainer tätig ist, sei der Kontakt etwas eingeschlafen. "Aber ich freue mich jetzt riesig auf ihn", sagte der FSV-Trainer. Tuchel hatte die Mainzer nach der Saison 2013/2014 trotz eines laufenden Vertrages vorzeitig verlassen und steht seit Sommer 2015 beim BVB unter Vertrag.

Gegen die seit vier Pflichtspielen sieglosen Dortmunder, die zuletzt bei Bayern München (1:5) untergegangen waren, will Schmidt die "bekannten Giftpfeile nach vorne" setzen: "Die Defensive steht aber im Vordergrund."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel