vergrößernverkleinern
SV Darmstadt 98 v 1. FSV Mainz 05 - Bundesliga
Stefan Bell sorgte per Kopf für die Mainzer Führung. © Getty Images

Stefan Bell ist nach dem 3:2-Sieg des FSV Mainz bei Darmstadt 98 mit dem Gegner hart ins Gericht gegangen.

"Ich weiß nicht, ob man den geben muss", sagte er als er auf den Elfmeter für den Aufsteiger in der Nachspielzeuit angesprochen wurde: "Das ist auch der Theatralik geschuldet, die im Spiel war".

"Der Schiri will erst gar nicht pfeifen, und dann lässt er sich doch überzeugen von irgendetwas", so der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:0 bei Sky weiter.

"Dass er ihn dann drübergeschossen hat, ist das perfekte Ende", fand Abwehrspieler Bell keine tröstenden Worte für Sandro Wagner, der den Ball in den Darmstädter Nachthimmel schoß.

"Wenn man hier her fährt, weiß man, dass hier eine Menge Theatralik drin ist und dass das zur Spielweise von Darmstadt gehört und von der ganzen Atmosphäre mitgetragen wird. Vielleicht haben sich die Schiris ein bisschen davon leiten lassen", so Bell.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel