vergrößernverkleinern
FC Porto v Eintracht Frankfurt - UEFA Europa League Round of 32
Im Block der Frankfurter Eintracht blieb es in Hannover ungewohnt still © Getty Images

Zahlreiche Frankfurter werden auf dem Weg zum Auswärtsspiel in Hannover aufgehalten, die Polizei vermutet Gewaltpotenzial. Die Ultras der Eintracht protestieren.

In der Partie bei Hannover 96 ist es in der Kurve von Eintracht Frankfurt ungewohnt still geblieben. Circa 300-400 angereiste Ultras blieben dem Stadion fern.

Grund dafür waren aber nicht die zuletzt schwachen Leistungen der Veh-Truppe. Wie die Neue Presse berichtet, wurden am frühen Nachmittag etwa 120 als gewaltbereit geltende Anhänger der Hessen bei ihrer Anreise von der Polizei gestoppt.

Demnach sorgten die Einsatzkräfte mit einer Hundertschaft und Hundestaffel dafür, dass die Situation nicht eskalierte.

Ein Teil der Fans wurde im Anschluss zurück zu ihren Autos gebracht. Die anderen wurden mit Bussen zurück in ihre Heimat gefahren.

Geschadet hat es der Eintracht aber offensichtlich nicht. Dank zweier Treffer von Marc Stendera gewann das Team von Armin Veh mit 2:1 und stoppte seine Talfahrt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel