vergrößernverkleinern
Die internationale Presse huldigt Thomas Müller (im Vordergrund) und dem FC Bayern © Grafik SPORT1 Philipp Heinemann

Nach Bayerns Machtdemonstration gegen den BVB werfen die internationalen Medien mit Superlativen um sich. In der Schweiz steht ein Landsmann im Fokus.

Mit einem 5:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund hat der FC Bayern München seine derzeitige Ausnahmestellung in der Bundesliga eindrucksvoll untermauert.

Zwar gingen die Bayern als klarer Favorit in die Partie, ein Ergebnis in dieser Höhe hat dann aber doch für Erstaunen gesorgt.

Auch die internationalen Medien überschlagen sich in Superlativen. 

SPORT1 fasst die internationalen Pressestimmen zusammen.

England:

Guardian: Bayern demontiert den ärgsten Verfolger. Die Münchner untermauern ihr Vormachtstellung in der Bundesliga mit einem 5:1-Sieg gegen Borussia Dortmund.

Mirror: Bayern München baut mit einem vernichtenden 5:1-Sieg gegen Borussia Dortmund seinen Vorsprung in der Bundesliga auf sieben Punkte aus. Robert Lewandowski erlebt eine weitere denkwürdige Nacht in der er seinen Rekord auf zwölf Tore in den letzten vier Spielen ausbaut.

Schweiz:

Blick: Heftiges 1:5 in München. Bürki und Co. werden abgewatscht. Das Spitzenspiel der Bundesliga wird zur Machtdemonstration von Bayern München. Roman Bürki im Dortmunder Tor kann die 1:5-Pleite nicht verhindern.

Audio

Spanien:

AS: Mächtige Bayern zermalmen Dortmund mit einer Hand.

Marca: Ein Tornado in der Bundesliga. Bayern München verprügelt Borussia Dortmund und baut die Führung in der Tabelle weiter aus.

Mundo Deportivo: Guardiolas Bayern fegen mit 5:1 über Dortmund hinweg. Nach acht Spieltagen hat der Meister bereits sieben Punkte Vorsprung auf seine Verfolger.

Sport: Bayern zerstört Dortmund und zieht davon. Die Münchner deklassieren Dortmund mit 5:1 und verpassen dem Hauptkonkurrenten um den Titel einen heftigen Dämpfer.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel