Video

Trotz der Krise bei Werder Bremen wackelt der Trainerstuhl von Viktor Skripnik noch nicht. Manager Thomas Eichin will nicht über den Trainer sondern mit ihm diskutieren.

Werder Bremen ist nach vier Niederlagen in Folge auf den 14. Tabellenplatz abgerutscht - trotzdem bricht bei den Hanseaten kein Aktionismus aus.

Trainer Viktor Skripnik muss sich offenbar noch keine Sorgen um seinen Job machen.

Manager Thomas Eichin sagte dem NDR: "Wir diskutieren jetzt garantiert nicht über den Trainer, sondern mit ihm über die Situation."

Skripnik fühlt sich selbst auch nicht unter Druck: "Wir haben genug Zeit alles gutzumachen", sagte er.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel