vergrößernverkleinern
Franck Ribery
Der Anwalt von Franck Ribery fordert Schadensersatz von der CNN © Getty Images

Franck Ribery schaltet seinen Anwalt ein: Der Franzose vom FC Bayern will mehr als eine Million Euro erstreiten für einen Schaden, den er und seine Familie erlitten hätten.

Bayern-Star Franck Ribery verlangt nach einem peinlichen Patzer 1,5 Millionen Dollar (1,396 Millionen Euro) Schadenersatz von CNN.

Der US-Nachrichtensender hatte Ende Oktober einen Tweet über den Tod einer jungen Frau in einer Kältekammer mit einem Foto des Bayern-Stars, der zu Regenerationszwecken in einer Kältekammer hockt, bebildert. Der Tweet wurde mittlerweile gelöscht.

"Franck Ribery hat niemals die Erlaubnis gegeben, dieses Foto in Zusammenhang mit dieser Publikation zu verwenden", äußerte sich Riberys Rechtsanwalt Carlo Alberto Brusa in einem Schreiben an CNN, das der französischen Nachrichtenagentur AFP vorliegt.

CNN müsse für den "erlittenen Schaden von Herrn Ribery und seiner Familie" aufkommen, der durch die "morbide Veröffentlichung und die Reaktionen darauf" entstanden sei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel