vergrößernverkleinern
Bruno Labbadia
Hamburgs Trainer Bruno Labbadia sieht die wirtschaftliche Lage des Klubs mit Skepsis © Getty Images

Der Coach moniert die prekäre wirtschaftliche Lage des Vereins. Da Einschnitte bei der Personalplanung zu befürchten sind, zögert er mit einer Vertragsverlängerung.

Bruno Labbadia hat die finanzielle Situation beim Hamburger SV kritisiert. "Rosig sieht es nicht aus. Als wir kamen, waren wir sportlich ein Sanierungsfall. Jetzt sind wir finanziell in fast der gleichen Situation", sagte der Trainer der Sport Bild

Dem Bericht zufolge liegt das Minus, das der Verein im Geschäftsjahr 2014/15 macht, im zweistelligen Millionen-Bereich. Bereits seit vier Jahren schreibt der Klub regelmäßig rote Zahlen.

Für Labbadia ist die klamme wirtschaftliche Lage und die eingeschränkten Möglichkeiten in der Kaderplanung ein Grund, noch einmal reiflich über eine Vertragsverlängerung nachzudenken. 

"Wir haben Bock auf den HSV. Die Frage ist, wie weit kann es gehen? Welche Einschnitte sind gefordert? Darüber denke ich nach", sagte Labbadia der Sport Bild.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel