Video

Gelsenkirchen - Nach seinem Abschied bedankt sich Gerald Asamoah bei den S04-Anhängern. Ein Ex-BVB-Star zeigt sich dagegen enttäuscht und stichelt gegen den Vize-Weltmeister von 2002.

Gerald Asamoah sagt Danke. Am Tag nach seinem emotionalen Abschied von der großen Fußball-Bühne bedankt sich der 37-Jährige bei den Anhängern seines Vereins FC Schalke 04.

"Danke Schalke! Danke für diesen unglaublichen Abend gestern. Danke für einfach alles!!! Es war mir eine Ehre", schrieb der Vize-Weltmeister auf seiner Instagram-Seite. Dazu postete er ein Bild von sich, auf dem er einige Tränen verdrückt.

Beim Spiel in der Veltins-Arena zwischen den S04-Allstars und den "Asa"-Allstars lief Asamoah jeweils eine Halbzeit für jedes Team auf. Der dreifache Torschütze hatte beim 5:4-Sieg der S04 Allstars mit seiner unnachahmlichen Art "sein" Publikum zu begeistern gewusst.

An seine gebührende Ehrenrunde schloss sich mehr als eine Stunde mit dem sangesfreudigen "Asa" an, ehe dieser sich endgültig von den Fans verabschiedete.

Großkreutz stichelt

Mit dabei waren viele langjährige Weggefährten wie Kevin Kuranyi, Lincoln oder Mike Büskens. Einer war allerdings nicht eingeladen: Kevin Großkreutz. Der langjährige Kicker des ungeliebten Erzrivalen Borussia Dortmund verteilte daraufhin prompt einen Seitenhieb.

"Da erfahre ich gerade, dass gestern das Abschiedsspiel von Gerald Asamoah war und ich wurde nicht eingeladen?", schrieb der Weltmeister auf seiner Instagram-Seite und fügte eine Einladung an den Schalker hinzu: "Lieber Gerald, ich bin sehr enttäuscht von dir, aber hiermit lade ich dich recht herzlich nach Dortmund ein! Zum Abschied zeige ich dir nochmal die Schale."

Ob Asamoah diese Einladung allerdings annehmen wird, dürfte mehr als fraglich sein.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel