vergrößernverkleinern
Maximilian Beister ist vom Hamburger SV zum 1. FSV Mainz 05 gewechselt
Maximilian Beister wechselte vor der Saison vom Hamburger SV zum FSV Mainz 05 © Getty Images

Seit vier Wochen ist Maximilian Beister wieder fit. Trotzdem hat er in dieser Saison noch keine Minute für den FSV Mainz 05 gespielt. Sein Trainer findet deutliche Worte.

Martin Schmidt, Trainer vom FSV Mainz 05, hat deutliche Worte in Richtung Maximilian Beister gefunden.

"Ihm fehlt die Wettkampffähigkeit", kritisiert Schmidt seinen Neuzugang im kicker. "In jedem Training ans Limit zu gehen, es immer auf hohem Niveau abzuwickeln. Phasenweise hat er Einheiten, die gut sind, das Spiel gegen den FSV Frankfurt und das mit der U23 waren kleine Schritte."

Ein Knochenmarködem setzte Beister zu Beginn der Saison außer Gefecht. Doch seit vier Wochen ist der 25-Jährige wieder fit. Fünf Pflichtspiele bestritt der FSV in dieser Zeit. Beisters Bilanz: eine Kadernominierung in Augsburg und 64 Minuten in der U23 gegen den Chemnitzer FC in der 3. Liga.

Zu wenig für den Anspruch des Ex-Hamburgers. Die Ansage seines Trainers ist mehr als deutlich. "Er muss nicht Geduld haben, bis ich ihn reinstelle, sondern härter an und mit sich arbeiten, lernen, sich wieder zu quälen, in jeder Einheit ans Limit gehen. Die PS hat er wieder, jetzt muss er nur richtig draufdrücken", fordert Schimdt.

Beister letzter Starteinsatz in der Bundesliga datiert vom 17. Spieltag der Saison 2013/14. Ein Kreuzbandriss und ein Meniskusschaden setzten dem ehemaligen HSV-Profi in 2014/15 zu.

Schmidt zeigt dafür Verständnis, sagt aber auch: "Wenn du über ein, zwei Jahre verletzt bist, denkst du, alle warten auf mich. Sie warten auch auf dich, bist du wieder gesund bist. Dann aber musst du liefern."

Nächsten Samstag spielt Mainz beim 1. FC Köln. Bis dahin hat Beister Zeit, sich die Worte seines Trainers zu Herzen zu nehmen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel