vergrößernverkleinern
Volksparkstadion des Hamburger SV
Der Hamburger SV trägt seine Heimspiele im Volksparkstadion aus © Getty Images

Zum fünften Mal hintereinander wird Fußball-Bundesligist Hamburger SV ein Geschäftsjahr mit einem deutlichem Minus abschließen.

"Die Zahlen sind nicht gut, aber Grund zur Sorge besteht nicht", sagte dazu HSV-Aufsichtsrats-Boss Karl Gernandt der Hamburger Morgenpost.

Spekulationen, dass sich das Defizit der Spielzeit 2014/2015 im zweistelligen Bereich bewegt, wollte Gernandt jedoch nicht bestätigen: "Das Entscheidende bei einer AG aber ist, dass die Liquidität gesichert ist."

Mit einer schnellen finanziellen Wende rechnet der 55-Jährige indes nicht. "Wir werden noch ein, zwei weitere Jahre brauchen, das war vorhersehbar. Der Verein konnte über Jahre hinweg keine finanzielle Solidität vorweisen. Da kann man jetzt nicht mit einem Fingerschnipsen alles ändern", betonte Gernandt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel