Video

In der Bundesligamannschaft von Pep Guardiola ist kein Platz, daher soll der wieder genesene Jan Kirchhoff in Bayerns taumelndem zweiten Team für mehr Erfolg sorgen.

Jan Kirchhoff sammelt nach langer Verletzungspause im Regionalliga-Team des FC Bayern Spielpraxis.

Der Innenverteidiger ist nach andauernden Achillessehnenproblemen und einer Operation wieder fit, spielt in den Planungen von Trainer Pep Guardiola aber offenbar keine Rolle.

In der vierten Liga soll er daher die zweite Mannschaft des FCB im Derby gegen den TSV 1860 München II sowie gegen Buchbach und Unterhaching verstärken. Dies berichtet der kicker. Das ambitionierte Amateurteam der Münchner belegt in der Regionalliga Bayern derzeit nur den fünften Platz.

Schon seit Ende Oktober ist der 25-Jährige wieder einsatzbereit, bisher hat ihn Guardiola aber noch nicht auf das Feld geschickt. In den Bundesliga-Spielen gegen Bremen, Köln und Frankfurt stand der einstige Mainzer ebenso im Kader wie beim Champions-League Spiel gegen den FC Arsenal und im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg.

In der Winterpause soll in einem Gespräch mit der sportlichen Leitung über die Zukunft des Spielers entschieden werden.

Kirchhoff war nach Ablauf eines Leih-Geschäftes mit dem FC Schalke zu Beginn der Saison nach München zurückgekehrt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel