Video

Bremen - Ex-Profi Tim Wiese spricht im SPORT1-Interview über das anstehende Nord-Derby, seine Pläne für die Zukunft und seine Ambitionen, in den Wrestling-Ring zu steigen.

Lässig und gut gelaunt sitzt Tim Wiese im Sessel einer Hotellobby.

Der 33-Jährige trägt eine Lederjacke und Jeans, ihm geht es sichtlich gut.

Um den früheren Nationaltorwart war es in den vergangenen Monaten ruhig geworden. Interviews? Fehlanzeige. Nach seinem Karriereende als Torhüter zeigte Wiese Ambitionen, in der Wrestling-Branche einzusteigen. Doch auch zu diesem Thema gab Wiese in den vergangenen Monaten keine Statements ab. Jetzt bricht der Ex-Keeper im Interview mit SPORT1 sein Schweigen.

Tim Wiese über...

... die Bundesliga: "Ich verfolge tagtäglich die Bundesliga. Im Sommer läuft mein Vertrag bei 1899 Hoffenheim, aus und dann hatte ich 16 Jahre voll."

... das Nord-Derby Werder - HSV: "Ich erinnere mich noch gerne an die Nord-Derbys. Meine Aktion damals mit dem Megafon war natürlich ein Fehler. Ich war voller Euphorie, und habe dann einfach 'scheiß HSV' nachgerufen. Das hat mich 10.000 Euro gekostet. Früher ging es um viel mehr in diesen Nord-Derbys. Jetzt hat sich leider alles etwas gedreht, was sehr schade ist. Beide Vereine gehören nach oben in der Tabelle. Aber heute ist es ein Duell Not gegen Elend."

SPORT1-Reporter Reinhard Franke traf Tim Wiese zum Interview © SPORT1

... Werders Situation: "Für Werder gibt es jetzt nur das Ziel in der Liga zu bleiben. Mehr geht nicht. Das Spiel gegen den HSV ist so wichtig für Werder."

... Wrestling: "Ich war in Amerika, und das ist natürlich weiter ein sehr interessantes Thema. Ich bin noch Angestellter von 1899 Hoffenheim, versuche mich weiter fit zu halten mit fünf Mal Training in der Woche. Ich bin in diese Wrestling-Nummer reingerutscht, und es wurde immer mehr. Ich wurde in die USA eingeladen von einem Trainer der WWE. Das ist schon alles sehr professionell. Ob ich das mache, weiß ich noch nicht. Es hängt auch von der Kohle ab. Wenn es gutes Geld ist, kämpfe ich. Umsonst stelle ich mich nicht in den Ring."

... seine Körpermaße: "Ich wiege aktuell um die 120 Kilo, es gibt aber Wrestler, die bringen 160 Kilo auf die Waage. Da gehört viel Athletik dazu."

... 1899 Hoffenheim: "Ich fiebere noch mit der TSG 1899 Hoffenheim. Ich bin ja irgendwie noch ein Teil der Mannschaft. Ich hoffe nur das Beste für den Verein. Das wird aber eine steinige Aufgabe. Ich bin denen in Hoffenheim nicht mehr böse."

... seine Pläne: "Es muss nicht unbedingt Wrestling sein, ich kann mich auch vorstellen Torwarttrainer zu machen. Ich bin dem Fußball nach wie vor sehr verbunden, habe ja nach der Schule nichts anderes gemacht, das hat mir unheimlich viel Spaß gemacht."

... sein Privatleben: "Ich war immer normal, die eine, wilde Seite war auf dem Platz. Da musste und wollte ich immer alles geben. Zu Hause bin ich ganz ruhig. Ich war immer ehrlich, offen und direkt. Damit haben viele Leute ein Problem. Mir ist auch jetzt egal, was die Leute über mich denken."

... Bundesliga-Typen: "Mir fehlen heute in der Bundesliga echte Typen auf dem Platz, die richtig dazwischen hauen, wenn es nicht läuft. Das darf man heute leider nicht mehr machen. Ich habe nie eine Rolle gespielt, sondern war immer echt."

... sein neues Leben: "Am Anfang habe ich die Spieltage und die Abläufe sehr vermisst. Das ist nach und nach weniger geworden. Ich bin froh, dass ich aus der Schusslinie raus bin und ein anderes Leben habe, am Ende ging es in Hoffenheim ja nur noch um mich. Jetzt kann ich viel mehr Vater sein für meine Tochter und kann aufstehen und ins Bett gehen, wann ich will."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel