Video

Der FC Bayern gibt offenbar alles, um Identifikationsfigur Thomas Müller zu halten. Neben einer erneuten Vertragsverlängerung soll der Bayer eine dicke Gehaltserhöhung bekommen.

Nach dem Mega-Angebot von Manchester United für Thomas Müller im Sommer, als die "Red Devils" nach SPORT1-Informationen 100 Millionen für den Nationalspieler boten, gibt der FC Bayern offenbar alles, um die Identifikationsfigur zu halten.

Demnächst sollen Gespräche zwischen den Klubbossen und Müllers Berater Ludwig Kögl stattfinden, um den Vertrag der Offensiv-Allzweckwaffe nochmals um zwei Jahr bis 2021 zu verlängern - mit einer satten Gehaltserhöhung von 8,5 auf geschätzte 15 Millionen Euro, wie die Bild berichtet.

Müller befindet sich derzeit in bestechender Form, in 18 Pflichtspielen hat der Bayer 17 Tore erzielt und weitere vier Treffer vorbereitet.

Nach den Avancen von ManUnited im Sommer hatte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge erst Anfang Oktober noch ein Machtwort gesprochen. "Ich bin ja kein Banker, wir sind ein Fußballverein. Deshalb war das zu keinem Zeitpunkt eine Überlegung, dass wir Thomas Müller verkaufen", erklärte Rummenigge.

"Ich habe dem Kollegen bei Manchester United gesagt: Ich kann meinen E-Mail-Account schlecht abstellen, aber er braucht mir nichts mehr schicken. Das ist überflüssig."

Müller hatte zuletzt 2014 seinen Vertrag bis 2019 verlängert. Würde der Nationalspieler mit seinem neuen Kontrakt tatsächlich 15 Millionen im Jahr verdienen, wäre er dem Vernehmen nach vor Mario Götze und Franck Ribery, die angeblich rund 12 Millionen jährlich kassieren, die Nummer 1 bei Bayern.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel