Video

Peter Neururer hat Borussia Dortmunds Kapitän Mats Hummels für sein Verhalten gegenüber den Medien in Schutz genommen.

"Er hat die Position, etwas sagen zu dürfen", sagte der SPORT1-Experte im Bitburger Fantalk. Die Kritik stehe "nicht in Relation zu dem, was er abgeliefert hat."

Und weiter: "Er hat Fehler gemacht, aber Fehler kann jeder machen. Diese werden jetzt nur anders beurteilt bedingt dadurch, dass er ein Spieler ist, der vorweg geht, auf dem Platz ein intelligentes Verhalten hat und Weltmeister geworden ist. Daher fällt jeder Fehler besonders auf. Wie er sich diesbezüglich geäußert hat, fand ich angemessen. Aber die Art und Weise der Kritik ist es im Augenblick nicht."

Der Dortmunder werde zu Unrecht von Journalisten kritisiert, "die von der Sache überhaupt keine Ahnung haben", meinte Neuruer.

Auch Ex-Profi Willi Landgraf stellte sich im Bitburger Fantalk hinter Hummels: "Wenn man immer nur Kritik bekommt, kann man ruhig auch mal kritische Worte auch zur Presse sagen. Dazu hat er dann auch mal das Recht."

Hummels wird seit Wochen für jeden seiner Patzer als Sündenbock beim BVB dargestellt. Der BVB-Kapitän hatte sich auch via Twitter gewehrt und geschrieben: "Jetz ist's aber mal gut mit der völlig überzogenen Kritik. Unglaublich was man sich wohl gefallen lassen muss! Weit an der Realität vorbei."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel