Video

Der bevorstehende Abschied von Trainer Pep Guardiola hat keine Auswirkungen auf die Zukunft des spanischen Nationalspielers beim FC Bayern München.

Er war der Wunschspieler von Trainer Pep Guardiola, mit den Worten "Thiago oder nix" machte sich der Katalane kurz nach seinem Amtsantritt beim FC Bayern 2013 für die Verpflichtung des Mittelfeldspielers stark.

2016 wird Guardiola den Rekordmeister verlassen. Spekulationen, Thiago könnte - wie 2013 - Guardiola folgen, widersprach der 24-Jährige vehement.

"Das ist wirklich Mist, ohne Hintergrund oder Fundament. Das macht überhaupt keinen Sinn", sagte Thiago der Sport Bild: "Wieso sollte ich Pep folgen? Ich habe hier bei Bayern verlängert, weil ich glücklich bin. Ich bin nicht abhängig von Pep. Er ist ein großer Trainer, aber ich muss nicht den gleichen Weg wie er nehmen."

Erst im August hatte Thiago seinen Kontrakt beim Rekordmeister vorzeitig bis 2019 verlängert.

Damit wollte der spanische Nationalspieler ein Zeichen setzen. "Ich bin dem Verein sehr dankbar, wie ich während meiner Verletzung unterstützt wurde", sagte Thiago, der wegen einer Innenbandverletzung im Knie die Endphase der Vorsaison verpasst hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel