vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-SCHALKE-REALMADRID
Carlo Ancelotti trainierte zuletzt Real Madrid © Getty Images

Für den neuen Bayern-Coach ist eine gute Trainer-Spieler-Beziehung sehr wichtig. Vor dem Besuch des Oktoberfests hat er keine Angst. Auch Deutsch lernt der Italiener schon.

Carlo Ancelotti will auch als Trainer des FC Bayern München ein Spieler-Versteher sein.

"Das Wichtigste ist, eine gute Trainer-Spieler-Beziehung herzustellen und darüber die eigenen Ideen vermitteln zu können", sagte der Italiener im Interview mit Goal.com: "Sachen einfach durchzudrücken, ist nie gut."

Gutes Händchen im Umgang mit Stars

Ancelotti (56), der beim deutschen Rekordmeister im Sommer die Nachfolge des Spaniers Pep Guardiola antreten wird, hat bei den europäischen Spitzenklubs Real Madrid, Paris St. Germain, FC Chelsea und AC Mailand ein gutes Händchen im Umgang mit Stars bewiesen.

"Er ist wie ein großer Bär. Ein niedlicher Typ, was für eine einfühlsame Person", hatte Madrids Ausnahmekönner Cristiano Ronaldo einmal über Ancelotti geschwärmt.

Um sich in München besser verständigen zu können, hat Ancelotti den Deutschunterricht bereits aufgenommen. "Ich habe schon damit angefangen, und ich kann bestätigen, dass es nicht einfach ist", sagte Ancelotti.

Keine Angst vor Oktoberfestbesuch

Auch den obligatorischen Besuch des Oktoberfests in Lederhosen scheut der Norditaliener nicht: "Ich habe vor gar nichts Angst. Das wird eine neue und interessante Erfahrung für mich, und ich freue mich darauf, ein neues Land mit vielen neuen Eindrücken kennenzulernen."

Von der Bundesliga hat der künftige Bayern-Coach eine hohe Meinung. "Sie haben die Stadien neu gebaut und sind auf europäischer Ebene wieder top geworden", sagte Ancelotti. Er freue sich vor allem auf die stimmungsvolle Atmosphäre in den Stadien: "Das fasziniert mich am meisten."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel