vergrößernverkleinern
Horst Seehofer schlägt eine neue Bundesliga vor © Getty Images

CSU-Chef Horst Seehofer hat einen "Wunschtraum": Der Politiker will eine Bundesliga, die nur aus bayerischen Teams besteht und zählt die möglichen Teilnehmer auf.

Revolutionäre Idee oder doch nur haltloses Wunschdenken? Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer will eine rein bayerische Bundesliga.

"Mein Wunschtraum wäre mal, dass wir so viele bayerische Klubs in der 1. Liga haben, dass die Diskussion aufkommen könnte, wir machen eine Fußball-Bundesliga für Bayern" erklärte der CSU-Chef der dpa.

Beim Traum von der nationalen Bayernliga kann es dem Politiker gar nicht schnell genug gehen. Losgehen soll es mit einem Aufstieg des Zweitligisten 1. FC Nürnberg: "Ich wünsche mir in allem Ernst, dass unsere großen, traditionsreichen Clubs wieder den Anschluss in die 1. Klasse finden. Am besten schaut das für den Club aus." Nürnberg steht derzeit in der 2. Liga auf dem dritten Rang.

Auch den angeschlagenen Traditionsverein TSV 1860 München will Seehofer wieder im Oberhaus sehen. "Was mir ein Herzenswunsch ist, auch wenn es im Moment nicht so aussieht, dass auch die 60er wieder Boden unter die Füße bekommen und sich mal so wie der Club nach oben entwickeln", erklärte der 66-Jährige.

Derzeit befinden sich mit dem FC Bayern, dem FC Augsburg und dem FC Ingolstadt allerdings nur drei Klubs aus Bayern in der ersten Liga. Neben Nürnberg hofft Seehofer auch auf einen baldigen Aufstieg der SpVgg Greuther Fürth.

In der den unteren Liga seien zudem mit den Würzburger Kickers, Jahn Regensburg, Wacker Burghausen und der Spielvereinigung Unterhaching weitere Kandidaten für eine bayerische Liga vorhanden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel